Vorkommen
Länder:+60Kontinente:EUASAFOC
Falter
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Raupennahrungspflanzen
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Ausgewachsene Raupe

1.3. Jüngere Raupenstadien

1: 11. April 2013

2: 17. April 2013

3-5: 21. April 2013

1.4. Puppe

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Weibchen

2.3. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Raupennahrungspflanzen

3.2. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

aurifera: „aurum Gold, fero trage.“

Spuler 1 (1908: 302L)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Synonyme

4.4. Faunistik

In Deutschland und in der Schweiz ein sehr seltener, sicher nicht bodenständiger Einwanderer.

Chris Steeman machte uns am 21. Dezember 2021 auf den ersten Nachweis der Art für Belgien aufmerksam: "Meanwhile, Thysanoplusia orichalcea has also been seen (given the date and condition of the beast it was found, this is more than likely an adventitious specimen. (The species has therefore been added in the About section of the Catalogue.)"

(Autor: Erwin Rennwald)

Nach [Global Biodiversity Information Facility] kommt die Art in Portugal, Australien, Neuseeland, Taiwan, Südafrika, Indien, Großbritanien, Spanien, Pakistan, Kenia, Réunion, Simbabwe, Frankreich, Italien, Äthiopien, Malaysia, Indonesien, Hongkong, Schweiz, Tansania, Botswana, Malawi, Mosambik, Namibia, Niederlande, Papua-Neuguinea, Marokko, Sambia, Griechenland, Israel, Sri Lanka, Norwegen, Philippinen, Uganda, Afghanistan, Angola, Deutschland, Dänemark, Ägypten, Island, Madagaskar, Malta, Malediven, Singapur, Syrien und Swasiland vor.

Locus typicus gemäß Erstbeschreibung: Indien.

(Ergänzung: Michel Kettner)

4.5. Literatur

  • Erstbeschreibung: Fabricius, J. C. (1775): Systema entomologiae, sistens insectorum classes, ordines, genera, species, adiectis synonymis, locis, descriptionibus, observationibus. 1-832 (Flensburg und Leipzig: Officina Libraria Kortii).

4.6. Informationen auf anderen Websites (externe Links)