VorkommenLinks (1)
Länder:+34Kontinente:EUAS
Männchen
Weibchen
Kopula
Ausgewachsene Raupe
Beschreibung von John Curtis als Hesperia actaeon
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Männchen

1.2. Weibchen

1.3. Kopula

1.4. Ausgewachsene Raupe

2. Diagnose

2.1. Beschreibung von John Curtis als Hesperia actaeon

2.2. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

3.2. Nahrung der Raupe

  • [Poaceae:] Brachypodium pinnatum (Fieder-Zwenke) [in Mitteleuropa sicher wichtigste Eiablage- und Raupennahrungspflanze]
  • [Poaceae:] Brachypodium rupestre (Felsen-Zwenke) [Nach [ukbutterflies.co.uk (abgefragt 29. Dezember 2022)] "primary larval foodplant" in England; auch ein Teil der "Brachypodium pinnatum"-Meldungen Festland-Europas dürfte sich auf diese meist nicht unterschiedene Art beziehen]
  • [Poaceae:] Brachypodium phoeniccoides (Rippen-Fieder-Zwenke) [von Lafranchis (2001: 123) für Frankreich angeführt]
  • [Poaceae:] Brachypodium sylvaticum ?? (Wald-Zwenke ??) [z.B. [rusinsects.com (abgefragt 29. Dezember 2022)], im Freiland nur nach lokaler Rodung zu erwarten]
  • [Poaceae:] Elymus repens [= Agropyron repens, Elytrigia repens, Triticum repens] (Kriech-Quecke) [Raupenfund E. Rennwald Baden-Württemberg (Ebert & Rennwald (1990)), nach Sonderegger (1997) in Teilen der Schweiz zentral bedeutende Nahrungspflanze]
  • [Poaceae:] Calamagrostis epigejos (Land-Reitgras) [Raupenfunde in Bayern durch Schmid (1885); insgesamt wichtigere Raupennahrungspflanze]
  • [Poaceae:] Calamagrostis villosa (Wolliges Reitgras) [Lafranchis (2001) und Lafranchis et al. (2015) für Frankreich]
  • [Poaceae:] Hordeum bulbosum (Knollen-Gerste) [nach Benyamini & John (2020) in Israel zusammen mit Dactlis glomerata "main hostplant"]
  • [Poaceae:] Dactylis glomerata (Wiesen-Knäuelgras) [keine Daten aus Europa, aber nach Benyamini & John (2020) in Israel zusammen mit Hordeum bulbosum "main hostplant"]
  • [Poaceae:] Phalaris aquatica (Wasser-Glanzgras) [keine Daten aus Europa, nach Benyamini & John (2020) in Israel]
  • [Poaceae:] Hyparrhenia hirta (Rauhes Kahngras) [Lafranchis (2001) und Lafranchis et al. (2015) für Frankreich]
  • [Poaceae:] Achnatherum calamagrostis [= Stipa calamagrostis] (Silber-Raugras) [Lafranchis (2001) für Frankreich]
  • [Poaceae:] Stipa pennata agg. ? (Echtes Federgras ?) [Sonderegger (1997): Eiablage-Beobachtung an trockene Halme im Wallis - ob auch Freiland-Raupennahrung ?]
  • [Poaceae:] Bromus erectus ? (Aufrechte Trespe ?) [Sonderegger (1997): Eiablage-Beobachtungen an trockene Halme im Wallis, Lafranchis (2001) und Lafranchis et al. (2015) für Frankreich - ob auch Freiland-Raupennahrung ?]
  • [Poaceae:] Piptatherum miliaceum ? [= Oryzopsis miliacea ?] (Südliche Grannenhirse, Gewöhnlicher Grannenreis ?) [keine Daten aus Europa, nach Benyamini & John (2020) in Israel, ob für das Freiland abgesichert ?]
  • [Poaceae:] Arrhenatherum elatius ? (Glatthafer ?) [so bei Bergmann (1952), ob nur Fütterungspflanze?]
  • [Poaceae:] Festuca sp. ? (Schwingel) [o bei Bergmann (1952), ob nur Fütterungspflanze?]
  • [Cyperaceae:] Carex caryophyllea ? (Frühlings-Segge ?) [Sonderegger (1997): Eiablage-Beobachtungen in der Schweiz - ob auch Freiland-Raupennahrung ?]
  • [Poaceae:] Poa annua ?? (Einjähriges Rispengras ??) [Fütterungspflanze oder reines Fantasie-Produkt ? Im Freiland sicher bedeutungslos]
  • [Poaceae:] Holcus lanatus ?? (Wolliges Honiggras ??) [[adamerkelebek.org]: wahrscheinlich ohne konkrete Freiland-Grundlage]

Die Raupennahrung von T. acteon war lange unbekannt. Schmid (1885: 39) war wohl der erste, der eine konkrete Angabe machte: "R. im Juni an Calamagrostis Epigejos, daselbst auch die Puppe zwischen mit wenigen Fäden zusammengezogenen Blättern." Da er auch über Raupenfunde von T. sylvestris und T. lineola (jeweils an Dactylis glomerata) berichtete und er jene Raupen auch durchzüchtete ("in der Gefangenschaft dienten auch Brachypodium, Triticum etc. zur Nahrung"), müssen wir diese Meldung ernst nehmen, auch wenn sie eine der wichtigen Raupennahrungspflanzen von T. lineola betrifft. Mit "Triticum" war dabei sicher die Quecke gemeint.

Bergmann (1952: 464) schrieb dann zusammen: "Die Raupe lebt einzeln an Gräsern, besonders Triticum repens (Quecke), Arrhenatherum elatius Glatthafer), Festuca (Schwingel), Calamagrostis epigejos (Landschilf). Raupe und Puppe sind lose zwischen die Blätter eingesponnen." Welche dieser Angaben tatsächlich zu T. acteon gehörten, wird sich wohl nicht mehr klären lassen - Verwechslung mit T. lineola ist hier immer in Betracht zu ziehen. Der Kenntnisstand war jedenfalls nicht gut, denn die wichtigste Eiablage- und Raupennahrungspflanze - die Fieder-Zwenke (Brachypodium pinnatum) fehlte in der Aufzählung noch ganz.

Carter (1982: 32) führt Bromus und Brachypodium als Raupennahrungspflanzen an. Nach Thomas (1983) und Bourn & Warren (1997) ist die Art in England aber ganz an Brachypodium pinnatum gebunden. Nach [ukbutterflies.co.uk (abgefragt 29. Dezember 2022)] gilt für England hingegen: "The primary larval foodplant is Tor-grass (Brachypodium rupestre)." Und was stimmt jetzt? Nach den gängigen Florenwerken kommt Brachypodium rupestre in England nicht vor. Schippmann (1991: 143-144) konnte in seiner "Revision der europäischen Arten der Gattung Brachypodium" aber zeigen, dass das nicht stimmt: "Die südatlantische Verbreitungskomponente von B. rupestre in Großbritannien war bisher nicht bekannt. In einem handschriftlichen Vermerk, der in Kew vorliegt, weist C. E. Hubbard zwar auf das Vorhandensein von kahlen Formen von B. pinnatum hin, hält diese aber für standörtlich bedingt. B. rupestre ist in Großbritannien auf die Kalkgebiete in England und Wales beschränkt, die im Landesdurchsschnitt die höchsten Sommertemperaturen aufweisen (Perring & Walters 1982). Auch in den küstennahen Gebieten des nördlichen Frankreich ist B. rupestre verbreitet."

Ebert & Rennwald (1990) meldeten eine Eiablagebeobachtung an Brachypodium pinnatum und den Fund einer noch nicht ausgewachsenen Raupe an Elymus repens.

Sonderegger (1997: 93-94) meldet Eiablagen: "Im Jura wurde auf einer Trockenwiese beobachtet, dass die Eier einzeln in die Spalten dürrer Blätter nahe der Blattbasis vo Carex cariophyllea [sic!] abgelegt werden. Im Wallis wurde die Ablage in dürre Grasblätter von Agropyron repens, Bromus erectus und Stipa pennata s.l. im Bereich von grösseren Beständen der Kriechenden Quecke (Agropyron repens festgestellt."

Lafranchis et al. (2015: 104) nennen Brachypodium, Bromus erectus, Hyparrhenia hirta und Calamagrostis.

Auf [rusinsects.com (abgefragt 29. Dezember 2022)] heißt es pauschal: "Host plants: grasses (Agropyron repens, Poa annua, Brachypodium sylvaticum, etc.)" - man hat die Art also nicht verstanden.

Auf der türkischen Artseite auf [adamerkelebek.org] findet sich: "Larval food plants Agropyron repens, Brachypodium sylvaticum, Bromus, Elytrigia repens, Holcus lanatus, Poa annua". Man hat also nicht einmal bemerkt, dass Agropyron repens und Elytrigia repens dasselbe sind, nämlich Synonyme von Elymus repens.

Benyamini & John (2020: 167) stellen für die Levante eine längere Liste zusammen: "Recorded hostplants: Poaceae (Gramineae) - Dactylis glomerata, Hordeum bulbosum [M] (illustr.), Phalaris aquatica (Benyamini (2010d), Arrhenatherum, Brachypodium, Bromus, Calamagrostis, Piptatherum, Poa and Triticum spp. (DB, LHP). Warecki (2010: 15) reported Carex sp. (Cyperaceae) from Poland."

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

„Enkel des Kadmus.“

Spuler 1 (1908: 72R)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Synonyme

4.4. Literatur

  • Bergmann, A. (1952): Die Großschmetterlinge Mitteldeutschlands. Unter besonderer Berücksichtigung der Formenbildung, der Vegetation und der Lebensgemeinschaften in Thüringen sowie der Verflechtung mit der Fauna Europas. Bd. 2. Tagfalter: XII + 495 S. mit 407 Abb. und 61 Tafeln und 2 Farbtafeln. Jena (Urania-Verlag).
  • Bink, F.A. & H.J. Weidemann (1988): Familie Hesperiidae, Dickkopffalter. — S. 303-345. In: Weidemann, H.J. (1988): Tagfalter. Band 2. Biologie - Ökologie - Biotopschutz. — 372 S.; Melsungen (Neumann-Neudamm).
  • Bourn, N.A.D. & M.S. Warren (1997): Species action plan Lulwort Skipper Thymelicus acteon. — 16 S.; Warham/Dorset (Butterfly Conservation). [zum PDF-Download auf researchgate.net]
  • Carter, D. (1982): Butterflies and moths in Britain and Europe. — 192 S.; London (Pan Books).
  • Curtis, J. (1823-1840): British Entomology; Being Illustrations and Descriptions of the Genera of Insects Found in Great Britain and Ireland: Containing Coloured Figures from Nature of the Most Rare and Beautiful Species, and in Many Instances of the Plants upon which they are Found. Vol V. Lepidoptera, Part I. — [Not paginated]. London (E. Ellis & Co.).
  • Ebert & Rennwald (1991b) (= Ebert 2), 428-432
  • Erstbeschreibung: Rottemburg, S. A. (1775): Anmerkungen zu den Hufnagelischen Tabellen der Schmetterlinge. Erste Abtheilung. — Der Naturforscher 6: 1-34. Halle. — Digitalisat der Universitätsbibliothek Bielefeld: [30].
  • Schmid, A. (1885): Die Lepidopteren-Fauna der Regensburger Umgegend mit Kelheim und Wörth. — Correspondenz-Blatt des naturwissenschaftlichen Vereins in Regensburg, 39: (1-3) 21-46. [PDF auf zobodat.at]
  • Sonderegger, P. (1997): Thymelicus acteon. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (1997): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 2: 93-95. Egg (Fotorotar AG).
  • Thomas, J.A. (1983): The ecology and status of Thymelicus acteon (Lepidoptera: Hesperiidae) in Britain. — Ecological Entomology, 8 (4): 427-435. [Sekundärzitat nach dem Abstract auf [onlinelibrary.wiley.com]]