Vorkommen
Länder:+7Kontinente:EU
Falter
Raupe
Fraßspuren und Befallsbild
Falter
Männchen
Weibchen
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

3. Fraßspuren und Befallsbild

4. Diagnose

4.1. Falter

4.2. Mine

Nach Hering (1957) und Laštůvka (1997) gibt es in Mitteleuropa nur 2 Nepticuliden-Arten in den Blättern von Rotbuche (Fagus sylvatica): Stigmella tityrella und S. hemargyrella. Typischerweise beginnt die tityrella-Mine nahe der Mittelrippe und zieht in engen Windungen nach außen, ohne eine Seitenader zu überschreiten, oft in einer grünen Insel. In Schattenblättern weniger eng bis gar nicht gewunden. Die hemargyrella-Mine beginnt dagegen mehr gegen den Blattrand und lehnt sich nicht an die Blattadern an, sondern überschreitet sie. Damit sind die beiden Arten gut anhand der Minen zu unterscheiden. Anmerkung: Mehrfach fand ich Nepticuliden-Minen in Buchenblättern, die wie tityrella begannen, aber Blattadern überschritten und dadurch nicht eindeutig zuzuordnen waren.

[Autor: Peter Buchner]

4.3. Genitalien

4.3.1. Männchen
4.3.2. Weibchen

5. Biologie

5.1. Nahrung der Raupe

  • [Fagaceae:] Fagus sylvatica (Rotbuche)

Die Raupe miniert ausschließlich in Blättern der Rotbuche (Fagus sylvatica) [sie auch Diagnose Mine].

6. Weitere Informationen

6.1. Andere Kombinationen

6.2. Synonyme

6.3. Literatur

  • Hering, E. M. (1957): Bestimmungstabellen der Blattminen von Europa einschließlich des Mittelmeerbeckens und der Kanarischen Inseln. Band 1-2: Bestimmungsschlüssel, 1185 S.; Band 3: Zeichnungen, 211 S.; 's-Gravenhage (Uitgeverij Dr. W. Junk).
  • Erstbeschreibung: Kollar, V. (1832): Systemarisches Verzeichniß der Schmetterlinge im Erzhergzogthume Oesterreich. — Beiträge zur Landeskunde Oesterreich's unter der Enns 2: 1-101. Wien (F. Beck'sche Universitäts-Buchhandlung). — Digitalisat von Google Books im Viewer der Hathi Trust Digital Library: [98].
  • Laštůvka, Z. & A. (1997): Nepticulidae Mitteleuropas. Ein illustrierter Begleiter. – Brno (Konvoj), 230 S.
  • [SCHÜTZE (1931): 72]