Vorkommen
Länder:+7Kontinente:EU
Falter
Fraßspuren und Befallsbild
Kokon
Männchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Fraßspuren und Befallsbild

3. Kokon

4. Diagnose

Nach Hering (1957) und Laštůvka (1997) kommen in Mitteleuropa an Linden (Tilia spec.) keine weiteren Vertreter der Familie Nepticulidae vor.

4.1. Männchen

4.2. Erstbeschreibung

5. Biologie

5.1. Nahrung der Raupe

[Bladmineerders.nl] listet eine ganze Reihe verschiedener Linden-Arten und Linden-Hybriden auf:

  • [Malvaceae:] Tilia cordata (Winter-Linde)
  • [Malvaceae:] Tilia platyphyllos (Sommer-Linde) [belegt mit einem Minenfoto aus Baden-Württemberg: Badenweiler]
  • [Malvaceae:] Tilia tomentosa [= Tilia alba, Tilia argentea] (Silber-Linde)
  • [Malvaceae:] Tilia americana (Amerikanische Linde)
  • [Malvaceae:] Tilia rubra [= T. platyphyllos var. rubra] (Rote Linde)
  • [Malvaceae:] Tilia x euchlora [= T. cordata x T. dasystyla] (Krim-Linde)
  • [Malvaceae:] Tilia x vulgaris [= T. cordata x T. platyphyllos] (Holländische Linde)

5.2. Habitat

6. Weitere Informationen

6.1. Etymologie (Namenserklärung)

Lateinisch tilia = Linde.

6.2. Andere Kombinationen

6.3. Literatur