Vorkommen
Länder:+2Kontinente:EU
Geschlecht nicht bestimmt
Inhalt

2. Diagnose

2.1. Geschlecht nicht bestimmt

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Salicaceae:] Salix purpurea (Purpur-Weide)

[Bladmineerders.nl] nennt als einzige bisher bekannte Nahrungspflanze die Purpur-Weide (Salix purpurea), also diejenige Pflanze, die schon in der Erstbeschreibung von Klimesch (1946) als Minen-Fundpflanze genannt wurde.

4. Weitere Informationen

4.1. Faunistik

Locus typicus: Italien, Südtirol, Trient (Trentino).

Nach SwissLepTeam (2010) ist die Art auch Faunenbestandteil der Schweiz (Wallis (ohne Simplon-Südseite)). Der Nachweis beruht auf einem Raupenfund an schmalblättriger Weide (Salix sp.), aus dem P. Sonderegger ein Männchen züchtete (Dorénaz VS).

Segerer & al. (2019: 47-48) berichten über den Erstnachweis für Deutschland (Bayern, Estergebirge, Finz, 1080 m), der T. Guggemoos in 17 km Entfernung von der bekannten österreichischen Fundstelle (Rißtal im Karwendel) gelang.

(Autoren: Erwin Rennwald und Jürgen Rodeland)

4.2. Literatur

  • Erstbeschreibung: Klimesch, J. (1946): Neue Stigmella-Arten. (Lep., Stigmellidae.). St. cerricolella an Quercus cerris, St. caulescentella an Potentilla caulescens viscosa, St. pallidiciliella an Salix purpurea, St. gilvipennella an Quercus cerris, St. phyllotomella an Quercus cerris, St. liguricella an Cistus albidus. — Zeitschrift der Wiener Entomologischen Gesellschaft 31: 160-172. [PDF auf zobodat.at]
  • Segerer, H., Gottschaldt, K.-D., Grünewald, T., Guggemoos, T. & A. Haslberger (2019): Ergänzungen, Aktualisierungen und Korrekturen zur Checkliste der Schmetterlinge Bayerns (6. Beitrag) (Insecta: Lepidoptera). — Nachrichtenblatt der bayerischen Entomologen 68 (1/2): 47-52.
  • SwissLepTeam (2010). Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG).