Vorkommen
Länder:+18Kontinente:EU
Falter
Raupe
Fraßspuren und Befallsbild
Kokon
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

3. Fraßspuren und Befallsbild

4. Kokon

5. Diagnose

5.1. Männchen

5.2. Weibchen

Hinweis: ein hier bis zum 26. Juni 2018 gezeigtes Diagnosebild war fehlbestimmt und wurde zu Stigmella ulmivora verschoben [Forum].

5.3. Ähnliche Art

Die beiden an Ulme vorkommenden Arten lassen sich am Falter wie folgt bestimmen:

Bei Stigmella ulmivora sind die Fühlerspitzen deutlich weiß und der hellere, kupferbraune Bereich vom Flügel geht direkt bis zur weißen Binde.

Bei St. lemniscella sind die Fühler nicht so deutlich unterschiedlich gefärbt.

Text: Uwe Büchner im [Forum].

5.4. Erstbeschreibung

6. Biologie

6.1. Nahrung der Raupe

Nach Johansson et al. (1990) miniert die Raupe ausschließlich in Blättern von Ulmen (Ulmus spp.). [Bladmineerders.nl] konkretisiert:

  • [Ulmaceae:] Ulmus minor (Feld-Ulme)
  • [Ulmaceae:] Ulmus glabra (Berg-Ulme)
  • [Ulmaceae:] Ulmus laevis (Flatter-Ulme)
  • [Ulmaceae:] Ulmus pumila (Sibirische Ulme, Zwerg-Ulme)

6.2. Habitat

7. Weitere Informationen

7.1. Andere Kombinationen

7.2. Synonyme

7.3. Literatur

  • Johansson, R., E. S. Nielsen, E. J. van Nieukerken & B. Gustafsson (1990): The Nepticulidae and Opostegidae (Lepidoptera) of North West Europe. – 739 S.; Fauna Entomologica Scandinavica, Volume 23, part 1 & part 2; Leiden, New York, København & Köln (E. J. Brill / Scandinavian Science Press Ltd.).
  • [SCHÜTZE (1931): 82]
  • Stainton, H. T. (1855): The Natural History of the Tineina. Volume I. Containing Nepticula. Part I. Cemiostoma. Part I: I-XV, 1-338, Nepticula pl. I-VII, Cemiostoma pl. I. London (John van Voorst), Paris (Deyrolle), Berlin (E. S. Mittler und Sohn). — Digitalisat auf archive.org: [134], [pl. III (fig. 2)] (als Nepticula marginicolella).
  • Erstbeschreibung: Zeller, P. C. (1839): Versuch einer naturgemäßen Eintheilung der Schaben. — Isis von Oken 1839 (3): 167-220. Leipzig (Brockhaus).