Vorkommen
Länder:+3Kontinente:EU
Falter
Raupen, Minen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Falter

Nach einer Mail-Mitteilung von Erik van Nieukerken vom 16. Juni 2020 würden die beiden obigen Lebendfotos aus Niedersachsen, Sehnde, Bockmerholz, 24. April 2017 nicht Stigmella carpinella zeigen. Tatsächlich entspricht das Aussehen des Falters sehr genau jenem von S. tityrella aus der gleichen Aufsammlung, ebenfalls durch Barcoding bestimmt (siehe S. tityrella). Es lag somit der Verdacht nahe, dass diese Aufnahmen S. tityrella zeigten, die Barcode-Sequenz entspricht aber eindeutig jener von S. carpinella. --- Durch eine neue von Erik J. van Nieukerken durchgeführte Sequenzierung im März 2021 und eine Genitaluntersuchung (s. Fotos unten) wurde die Identität als Stigmella carpinella doch bestätigt und die Falterfotos am 1. April 2021 wieder sichtbar gemacht.

2. Raupen, Minen

3. Diagnose

3.1. Geschlecht nicht bestimmt

3.2. Genitalien

3.2.1. Männchen
3.2.2. Weibchen

3.3. Mine

Lödl et al. (2014: 62-64) bilden Minen aus dem Herbarium von Hering ab.

3.4. Erstbeschreibung

4. Biologie

4.1. Nahrung der Raupe

Nach Johansson et al. (1990) minieren die Raupen in Blättern von Hainbuche (Carpinus betulus). [Bladmineerders.nl] listet auf:

  • [Betulaceae:] Carpinus betulus (Hainbuche)
  • [Betulaceae:] Carpinus orientalis (Orientalische Hainbuche)
  • [Betulaceae:] Ostrya carpinifolia (Hopfenbuche)

5. Weitere Informationen

5.1. Andere Kombinationen

5.2. Literatur

5.3. Informationen auf anderen Websites (externe Links)