Vorkommen
Länder:+31Kontinente:EU
Falter
Raupe
Fraßspuren und Befallsbild
Puppe
Ei
Männchen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe

1.3. Fraßspuren und Befallsbild

1.4. Puppe

1.5. Ei

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Geschlecht nicht bestimmt

2.3. Genitalien

2.3.1. Männchen
2.3.2. Weibchen

2.4. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Rosaceae:] Crataegus monogyna (Eingriffeliger Weißdorn)
  • [Rosaceae:] Crataegus rhipidophylla ? (Großkelchiger Weißdorn ?)
  • [Rosaceae:] Crataegus sp. (Weißdorn)
  • [Rosaceae:] Prunus spinosa (Schlehe)
  • [Rosaceae:] Cotoneaster nanshan (Nanshan-Zwergmispel)
  • [Rosaceae:] Cotoneaster horizontalis (Fächer-Zwergmispel)
  • [Rosaceae:] Cotoneaster lucidus (Glanz-Zwergmispel)
  • [Rosaceae:] Cotoneaster sp. (Zwergmispel)
  • [Rosaceae:] Malus domestica (Kultur-Apfel)
  • [Rosaceae:] Malus sylvestris (Wild-Apfel)
  • [Rosaceae:] Pyrus sp. (Birne)

Die Raupe wird regelmäßig an Weißdorn (Crataegus spp.), Schlehe (Prunus spinosa) und gepflanzten Zwergmispeln (Cotoneaster spp.) gefunden, seltener an Apfel- (Malus spp.) oder Birnbäumen (Pyrus spp.). Hæggström (2013) benennt für Südschweden konkret: Cotoneaster nanshan, Cotoneaster horizontalis, Cotoneaster lucidus, "Crataegus monogyna or rhipidophylla" und Wild-Apfel (Malus sylvestris). Immer wieder wird von Massenbefall an gepflanzten Zwergmispeln in Ortschaften berichtet - wo dann alles vom Gespinst der Raupen überzogen wird; die Spuren des ebenfalls zu Massenbefall an Zwergmispeln neigenden Wicklers Ancylis tineana sind weit weniger auffällig.

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

„crataegus Weißdorn.“

Spuler 2 (1910: 225L)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Synonyme

4.4. Literatur

4.5. Informationen auf anderen Websites (externe Links)