VorkommenLinks (0)
Länder:+2Kontinente:EU
Erstbeschreibung
Inhalt

2. Diagnose

2.1. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Fabaceae:] Genista corsica (Korsischer Ginster)
  • [Fabaceae:] Genista aspalathoides ?
  • [Fabaceae:] Genista morisii ???

Walsingham (1898) nennt Genista corsica als Raupennahrungspflanze am locus typicus auf Korsika.

Jäckh (1977: 265) ergänzt - leider ohne Quellenangabe - Genista "morissi Colla (= aspalathides Lam.)" Dies ist zum Einen merkwürdig, wo doch Genista morisii ein Sardinien-Endemit ist und Jäckh (1977) betonte, dass der Falter bisher nicht in Sardinien nachgewiesen wurde, zum anderen wegen der angeblichen Synonymie; Genista aspalathoides kommt auf Sizilien und auch Elba vor - auf letzteren Ort müsste sich die Angabe von Jäckh (1977) beziehen, denn er führt als Fundort neben Korsika nur noch Elba an.

4. Weitere Informationen

4.1. Faunistik

Bengtsson (1997) umreißt das bekannte Gesamtverbreitungsgebiet: Korsika, Elba, Frankreich, Sardinien, Sizilien. Jäckh (1977) hatte nur Nachweise von Korsika und Elba gekannt und sich über das Fehlen eines Nachweises auf Sardinien gewundert. Wer ihn dann tatsächlich geführt hat, ist mir nicht bekannt.

4.2. Typenmaterial

Jäckh (1977: 265) teilt mit: "Holotypus ♂: "Corsica, Corté, Genista corsica DC., 27.V., e.l. 21.VI. 1896, leg. Walsingham 81903", Gen. Präp. BM 16970, Coll. Brit. Mus., London."

(Autor: Erwin Rennwald)

4.3. Literatur

  • Bengtsson, B.Å. (1997): Microlepidoptera of Europe. Volume 2. Scythrididae. - 301 S.; Stenstrup (Apollo Books).
  • Jäckh, E. (1977): Bearbeitung der Gattung Scythris Hübner (Lepidoptera, Scythrididae). 1. Die ,grandipennis-Gruppe'. — Deutsche Entomologische Zeitschrift, N.F. 24: 261-271.
  • Erstbeschreibung: Walsingham (1898): New Corsican Micro-Lepidoptera. — The Entomologist's Monthly Magazine. Second Series 9 (= 34): 131-134, 166-172. London (Gurney & Jackson).

4.4. Informationen auf anderen Websites (externe Links)