Vorkommen
Länder:+13Kontinente:EU
Falter
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Falter

2. Diagnose

2.1. Weibchen

2.2. Erstbeschreibung

3. Weitere Informationen

3.1. Andere Kombinationen

3.2. Synonyme

3.3. Taxonomie

Seit der Beschreibung von Scrobipalpa klimeschi Povolný, 1967, gibt es heftige Diskussionen darüber, ob die beiden Taxa identisch sind oder nicht und - falls ja - welches der dann gültige Name sei.

  • Karsholt & Razowski (1996) führen Scrobipalpa pauperella (bezogen auf D - CH - A) aus der Schweiz und aus Österreich an, Scrobipalpa klimeschi nur aus Österreich.
  • Gaedike & Heinicke (1999) nennen für Deutschland nur Scrobipalpa pauperella, akzeptieren durch ihr Synonym ("Scrobipalpa klimeschi auct., nec Povolny, 1967") aber offensichtlich eine zweite, in Deutschland fehlende Art mit Namen Scrobipalpa klimeschi.
  • Elsner et al. (1999) weigern sich, hier zwei getrennte Arten zu akzeptieren und erläutern: "Der alte, für diese Art vorgeschlagene Name, S. pauperella (Heinemann, 1870) ist ein Nomen dubium. Die Behandlung des Taxons S. klimeschi als zwei Arten, viz pauperella und klimeschi (vgl. Huemer & Tarmann, 1993), ist inkorrekt. Serienuntersuchungen zeigten, daß die als spezifisch angesehenen Merkmale einer Fluktuation unterliegen, die überdies durch die bisherige Standardpräparationstechnik (Quetschungen verschiedener Merkmale) überlagert wird." Da sie den Namen "S. pauperella" verwerfen, führen sie ihre einzige Art unter dem Namen "Scrobipalpa klimeschi Povolny, 1967".
  • Die Fauna Europaea (Fauna Europaea Web Service. Last update 22 December 2009. Version 2.1. Available online at [http://fauna.naturkundemuseum-berlin.de]): "misplaced in Lyonetia by (Leraut, P. 1997) akzeptiert ebenfalls nur eine Art, führt sie aber unter dem von Elsner et al. (1999) abgelehnten Namen "Scrobipalpa pauperella (Heinemann, 1870)" mit "Scrobipalpa klimeschi Povolny, 1967" als Synonym.

Noch scheint hier nicht das letzte Wort gesprochen zu sein. Aus rein pragmatischen Gründen wird hier vorerst die Zusammenfassung zu einem Taxon unter dem älteren der beiden Namen - also pauperella, wie jüngst in der Fauna Europaea praktiziert - akzeptiert.

3.4. Faunistik

Nach Gaedike & Heinicke (1999) tritt die Art - in ihrer ursprünglichen Fassung - in Deutschland aktuell in Rheinland-Pfalz, Bayern und Thüringen auf, ältere Angaben gibt es auch aus Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt.

(Autor: Erwin Rennwald)

3.5. Literatur

  • Erstbeschreibung: Heinemann, H. (1870): Die Schmetterlinge Deutschlands und der Schweiz. Zweite Abtheilung. Kleinschmetterlinge. Band II. Die Motten und Federmotten: 1-825 Braunschweig (C. A. Schwetschke und Sohn).

3.6. Informationen auf anderen Websites (externe Links)