VorkommenLinks (1)
Länder:+40Kontinente:EUAS
Männchen
Weibchen
Kopula
Eiablage
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Fraßspuren und Befallsbild
Puppe
Ei
Geschlechterunterschiede
Erstbeschreibung
Habitat
Raupennahrungspflanzen
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Männchen

1.2. Weibchen

1.3. Kopula

1.4. Eiablage

1.5. Ausgewachsene Raupe

1.6. Jüngere Raupenstadien

1.7. Fraßspuren und Befallsbild

1.8. Puppe

1.9. Ei

2. Diagnose

2.1. Geschlechterunterschiede

(Text: Jens Philipp, siehe auch [Forumsbeitrag von Jens Bach Andersen]

Männchen: Duftschuppen-Fleck auf Vorderflügeln, kurze untere Schwänzchen.

2.2. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

3.2. Raupennahrungspflanzen

3.3. Nahrung der Raupe

  • [Ulmaceae:] Ulmus glabra (Berg-Ulme)
  • [Ulmaceae:] Ulmus laevis (Flatter-Ulme)
  • [Ulmaceae:] Ulmus minor (Feld-Ulme)

3.4. Nachweismethoden

Die Art kann im Winter als Ei ohne großen Aufwand nachgewiesen werden. Einzige Schwierigkeit hierbei ist das Erkennen einer Ulme in dieser Jahreszeit. Wer dies nicht beherrscht, der sollte sich die Ulmenstandorte im Sommer notieren und diese dann im Winter wieder aufsuchen. Die abgeflachten, unverwechselbaren Eier (siehe oben) sind rel. einfach an den dunklen Knospen der Ulme zu entdecken.

(Text: RR, nach [Walter Schön])

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

„das weiße W von der Zeichnung der Unterseite des Hinterflügels.“

Spuler 1 (1908: 53L)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Synonyme

4.4. Literatur

4.5. Informationen auf anderen Websites (externe Links)