Vorkommen
Länder:+8Kontinente:EU
Falter
Kopula
Eiablage
Ausgewachsene Raupe
Verpuppungsreife Raupe
Jüngere Raupenstadien
Schlupf der Raupen aus dem Ei
Bau des Kokons
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Weibchen
Habitat
Raupennahrungspflanzen
Inhalt

1. Falter

2. Kopula

3. Eiablage

4. Ausgewachsene Raupe

5. Verpuppungsreife Raupe

6. Jüngere Raupenstadien

7. Schlupf der Raupen aus dem Ei

8. Bau des Kokons

9. Puppe

10. Ei

11. Diagnose

11.1. Männchen

11.2. Weibchen

11.3. Genitalien

11.3.1. Weibchen

12. Biologie

12.1. Habitat

12.2. Raupennahrungspflanzen

13. Weitere Informationen

13.1. Etymologie (Namenserklärung)

Pyrus, Apfelbaum, Birnbaum.“

Spuler 1 (1908: 108L)

13.2. Andere Kombinationen

13.3. Synonyme

13.4. Faunistik

Deutschland: Aus dem Saarland liegen einige ältere Nachweise vor [A. WERNO: Lepidoptera im Saarland]. Ein Nachweis der Art im Rahmen der Lichtfangaktion "Nahe-Lichterkette" am 23. Mai 2008 (E-Mail von A. Werno vom 28. Mai 2008) stellte sich nach wenigen Tagen Recherche als ausgesetzter Zuchtfalter heraus (telefonische Mitteilung von A. Werno).

13.5. Literatur

  • Erstbeschreibung: [Denis, M. & J. I. Schiffermüller] (1775): Ankündung eines systematischen Werkes von den Schmetterlingen der Wienergegend herausgegeben von einigen Lehrern am k. k. Theresianum. 1-323, pl. I a+b, Frontispiz. Wien (Augustin Bernardi). — Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek München: [49].
  • Jost, B., Schmid, J. & H.-P. Wymann (2000): Saturnia pyri. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (2000): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 3: 382-385. Egg (Fotorotar AG).