Vorkommen
Länder:+20Kontinente:EU
Männchen
Weibchen
Gynander
Kopula
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Parasitoide
Inhalt

1. Männchen

2. Weibchen

3. Gynander

4. Kopula

5. Ausgewachsene Raupe

6. Jüngere Raupenstadien

Hybridraupe Saturnia pavonia x S. spini: Siehe Saturnia spini

7. Puppe

8. Ei

9. Diagnose

9.1. Männchen

9.2. Weibchen

9.3. Gegenüberstellung Saturnia pavonia mit Saturnia pavoniella (Männchen links, Weibchen rechts)

9.4. Genitalien

9.4.1. Männchen

[Ausführlicher Artikel zu S. pavonia & S. pavoniella]

[Aufruf zur Mitarbeit von Wolfgang A. Nässig]

[Neue Erkenntnisse zum Artenkomplex von Saturnia pavonia von Wolfgang A. Nässig im Forum (2016)]

9.5. Ähnliche Arten

Junge Raupen von Saturnia pavonia und Saturnia pavoniella ähneln der Raupe von Eilema lurideola.

9.6. Erstbeschreibung

10. Biologie

10.1. Habitat

10.2. Parasitoide

11. Weitere Informationen

11.1. Etymologie (Namenserklärung)

„pavonius zum Pfau gehörig.“

Spuler 1 (1908: 108R)

11.2. Andere Kombinationen

11.3. Synonyme

11.4. Unterarten

11.5. Faunistik

Huemer (2013) meldet zu Österreich: "Huemer & Nässig (2003) wiesen nach, dass S. pavonia und S. pavoniella beide in Österreich vorkommen, teilweise sogar sympatrisch und syntop. S. pavonia besiedelt die nördlicheren Bundesländer und fehlt in Osttirol, Kärnten und der Steiermark, während S. pavoniella außer in Vorarlberg in allen Bundesländern vorkommt."

(Autor: Erwin Rennwald)

Die Meldung von Koçak (1993) für den europäischen Teil der Türkei ist aus heutiger Sicht fraglich, denn es könnte sich genauso um S. pavoniella handeln.

(Autor: Jürgen Rodeland)

11.6. Literatur

  • Ebert (1994) (= Ebert 4), 105-111.
  • Huemer, P. (2013): Die Schmetterlinge Österreichs (Lepidoptera). Systematische und faunistische Checkliste. – 304 S. (Studiohefte 12); Innsbruck (Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H.).
  • Jost, B., Schmid, J. & H.-P. Wymann (2000): Saturnia pavonia. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (2000): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 3: 373-377. Egg (Fotorotar AG).
  • Koçak, A. Ö. (1993): Traky anin ilkbahar lepidopterleri hakkinda faunistik notlar [Faunistical Notes on the Spring Lepidoptera of Turkey in Europe]. — CESA Miscellaneous Papers 17: 1-8. [Digitalisat auf archive.org]
  • Erstbeschreibung: Linnaeus, C. (1758): Systema naturae per regna tria naturae, secundum classes, ordines, genera, species, cum characteribus, differentiis, synonymis, locis. Tomus I. Editio decima, reformata. 1-824. Holmiae (Laurentius Salvius).