Vorkommen
Länder:?+19Kontinente:EU
Falter
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Ei
Männchen
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Ausgewachsene Raupe

1.3. Jüngere Raupenstadien

1.4. Ei

2. Diagnose

2.1. Männchen

3. Biologie

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

(flavus gelb, cinctus gegürtet, wegen der gelben Schuppen auf den Vorderflügeln).

Spuler 1 (1908: 201R)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Synonyme

4.4. Unterarten

4.5. Faunistik

Bei SwissLepTeam (2010) ist zu lesen: "Aus der Schweiz liegen nur äußerst wenige Belege vor, die meisten sind sehr alt und/oder mit fraglichen Fundetiketten versehen. Eine Bestätigung des aktuellen Vorkommens wäre erforderlich.

Wymann et al. (2015) schreiben dann ebenfalls zur Schweiz: "Es sind keine rezenten Populationen bekannt, sondern grösstenteils nur sehr alte Einzelfunde. Aus dem Wallis liegen jedoch angeblich zwei 1977 gefangene Exemplare vor (3.10.1977, leg. Rappaz, coll Museum Sion). Mögliche Vorkommen in der Schweiz bedürfen der Bestätigung." In der Karte wird nur dieser Punkt akzeptiert, alle älteren Angaben werden mit "?" dargestellt. Dieses ist damit auch für die gesamte Schweiz angebracht.

4.6. Literatur

  • Erstbeschreibung: [Denis, M. & J. I. Schiffermüller] (1775): Ankündung eines systematischen Werkes von den Schmetterlingen der Wienergegend herausgegeben von einigen Lehrern am k. k. Theresianum. 1-323, pl. I a+b, Frontispiz. Wien (Augustin Bernardi). — Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek München: [72].
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG).
  • Wymann, H.-P., Rezbanyai-Reser, L. & M. Hächler unter Mitarbeit von A. Luginbühl (2015): Die Eulenfalter der Schweiz. Lepidoptera: Noctuidae, Pantheidae, Nolidae. — Fauna Helvetica 28: 1-960 S.; (CSCF & SEG) Neuchâtel.