VorkommenLinks (0)
Länder:+1Kontinente:EU
Inhalt

2. Biologie

2.1. Nahrung der Raupe

  • [Fabaceae:] Erinacea anthyllis (Blauer Stachelginster)

Die Raupen wurden in Dorn-Minen an Erinacea anthyllis gefunden, einem Schmetterlingsblütler, der mitunter mit deutschem Namen "Blauer Stachelginster" geführt wird (Laštůvka et al. 2013).

3. Weitere Informationen

3.1. Etymologie (Namenserklärung)

In der Erstbeschreibung ist zu lesen: "Named after its host plant (a noun in genitive in apposition)."

3.2. Typenmaterial

Laštůvka & Laštůvka (2013) schreiben zum Holotypus: "Holotype ♂, Spain, Almería, Sierra de los Filabres, Calar Alto, 2100 m, thorn mine on Erinacea anthyllis, 20-VI-2009, ex p. VI-2009, A. & Z. Laštůvka leg., coll. A. Laštůvka".

Zur langen Serie von 49 Paratypen siehe Originalbeschreibung.

3.3. Faunistik

Locus typicus ist "Spain, Almeria, Sierra de los Filabres, Calar Alto, 2100 m". Zur bekannten Verbreitung ist in der Erstbeschreibung zu lesen: "Spain: Andalusia, Castilla la Mancha, Aragón."

(Autor: Erwin Rennwald)

3.4. Literatur

3.5. Informationen auf anderen Websites (externe Links)