Vorkommen
Länder:Kontinente:EU
Männchen
Inhalt

2. Diagnose

2.1. Männchen

Huemer (2013: 209): „Die bisher für unverwechselbar gehaltenen oberseitigen Blattminen von P. aemula, einer Art mit exklusiver Bindung an Hopfenbuche (Ostrya carpinifolia), wurden als Neufund für Österreich zuerst in Kärnten (Sattnitzwände) (Wieser & Huemer, 1999a) und später auch in Nordtirol (Innsbruck-Mühlau) (Huemer & Erlebach, 2007) gemeldet. Gezüchtete Falter aus Osttirol (Nörsach, Rabantberg, Trögerwand) gehören jedoch zu P. esperella (Deutsch, 2012b) und der Nachweis aus Nordtirol wäre daher an Imagines zu prüfen.“

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Betulaceae:] Ostrya carpinifolia (Hopfenbuche)

Die Art miniert oberseitig an Hopfenbuche (Ostrya carpinifolia) [Beitrag von Rudolf Bryner im Lepiforum].

4. Weitere Informationen

4.1. Faunistik

Nach Bryner et al. (2004) kommt die Art in der Schweiz vor. Den Erstnachweis für Österreich erbrachte Wieser (2003). Nel & Varenne (2014) melden den Erstnachweis für Frankreich.

Locus typicus: Italien, Verona, M. Lessini, Montecchhio, 500 m.

4.2. Literatur

  • Deutsch, H. (2012): Beitrag zur Lepidopterenfauna Osttirols, Österreich, VI. Weitere Erstnachweise (Insecta, Lepidoptera). — Wissenschaftliches Jahrbuch der Tiroler Landesmuseen 5: 184–211 [PDF auf nago.or.at].
  • Huemer, P. (2013): Die Schmetterlinge Österreichs (Lepidoptera). Systematische und faunistische Checkliste. — Studiohefte 12: 1-304.
  • Huemer P. & S. Erlebach (2003): Typenkatalog der Schmetterlinge (Lepidoptera) der Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum. — Veröffentlichungen des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum 83: 95-152 [PDF auf zobodat.at].
  • Huemer, P. & S. Erlebach (mit einem Beitrag von Jedinger, A.) (2007): Schmetterlinge Innsbrucks – Artenvielfalt einst und heute. — Veröffentlichungen des Innsbrucker Stadtarchivs Band 33, Universitätsverlag Wagner, 319 pp. [Sekundärzitat nach Huemer (2013)].
  • Nel, J. & T. Varenne (2014): Atlas des Lépidoptères – Gracillariidae – Lithocolletinae – de France. — R.A.R.E. (Revue de l’Association Roussillionnaise d’Entomologie), Supplement au Tome XXIII: 1-144. Perpignan.
  • Erstbeschreibung: Triberti, P., Deschka, G. & P. Huemer (1997): Gracillariidae feeding on Ostrya carpinifolia. — Nota lepidopterologica 20 (1/2): 82-101 [Digitalisat auf www.archive.org].
  • Wieser, C. (2003): Die Südabhänge der Sattnitz zwischen Guntschach und Rottenstein. Ein "hot spot" der Biodiversität bei Schmetterlingen (Insecta: Lepidoptera). — Carinthia II, Mitteilungen des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten 193 (113): 455-486.
  • Wieser, C. & P. Huemer (1999): Bemerkenswerte Nachweise und Erstfunde von Schmetterlingen für Kärnten (Insecta/Lepidoptera). — Carinthia II 189/109: 603-616 [PDF auf zobodat.at].