Vorkommen
Länder:+2Kontinente:EU
Falter
Geschlecht nicht bestimmt
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Falter

2. Diagnose

2.1. Geschlecht nicht bestimmt

2.2. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

  • Lithocolletis scopariella Zeller, 1846 [Originalkombination]

4.2. Verbreitung

Laštůvka & Laštůvka (2006) untersuchten Belege aus Portugal, Spanien, Frankreich und Tschechien und geben als Verbreitungsgebiet darüber hinaus Dänemark, Polen, Deutschland, die Slowakei, Russland und die Ukraine an.

4.3. Faunistik

Jürg Schmid berichtete 2012 über den Nachweis dieser Art für die Schweiz: CH, Graubünden, Valle Mesolcina (Misox), San Vittore, 395 m, 28. August 2010.

4.4. Literatur

  • Laštůvka, A. & Z. Laštůvka (2006): The European Phyllonorycter species feeding on the plants of the tribe Genisteae (Fabaceae), with descriptions of twelve new species (Lepidoptera: Gracillariidae). — Acta universitatis agriculturae et silviculturae Mendelianae Brunensis 54 (5): 65–84. [PDF auf acta.mendelu.cz]
  • Laštůvka, Z. & A. Laštůvka (2009): New records of mining Lepidoptera from the Iberian Peninsula (Lepidoptera: Nepticulidae, Opostegidae, Bucculatricidae, Gracillariidae). — SHILAP, Revista de Lepidopterología 37(148):485–494. [PDF auf redalyc.org]
  • Schmid, J. (2012): Trifurcula beirnei Puplesis, 1984, und Phyllonorycter scopariella (Zeller, 1846) zwei für die Schweiz neue Kleinschmetterlinge aus den Bändner Südtälern (Lepidoptera: Nepticulidae, Gracillariidae). — Entomo Helvetica 5: 165-166. Dank an Ursula Beutler für den Hinweis auf diese Veröffentlichung! [PDF auf entomohelvetica.ch]
  • [SCHÜTZE (1931): 121]
  • Erstbeschreibung: Zeller, P. C. (1846): Die Arten der Blattminirergattung Lithocolletis. — Linnaea Entomologica 1: 166-261 + tab. 1.