Vorkommen
Länder:+19Kontinente:EU
Falter
Raupe
Fraßspuren und Befallsbild
Puppe
Exuvie
Männchen
Weibchen
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

3. Fraßspuren und Befallsbild

4. Puppe

5. Exuvie

6. Diagnose

Falter: Die ersten Falter der Frühjahrsgeneration erscheinen im März/April manchmal noch bevor das Buchenlaub spriesst. Sie sitzen dann an den Stämmen von Buchen und können auf diese Weise leicht beobachtet werden.

6.1. Männchen

6.2. Weibchen

Puppe: Vor der Verpuppung wird der Kot sorgfältig im Zentrum der Mine aufgehäuft. Die Raupe spinnt sich einen feinen, weissen, durchscheinenden Kokon. Die Raupen verwandeln sich im Herbst zur Zeit der Buchenblattverfärbung. Kurz nach der Verpuppung tragen die Puppen noch dieselben Farben wie zuvor die Raupen. Erst später erhalten die Puppen allmählich ihre braune Färbung.

Mine: Die unterseitigen Blattminen an Rotbuche (Fagus sylvatica) sind wohl überall in Buchenwäldern sofort zu finden. Unterseits sind die Minen vorerst weisslich und verfärben sich später braun.

Raupe: Die Jungraupen sind wenig pigmentiert und erscheinen daher weisslich. Vor der Verpuppung verfärben sich die Abdominalsegmente gelblich. Der Kopf ist bleich bräunlich mit dunkleren Kanten. (Autor: [Rudolf Bryner])

6.3. Genitalien

6.3.1. Männchen
6.3.2. Weibchen

6.4. Erstbeschreibung

7. Biologie

7.1. Nahrung der Raupe

  • [Fagaceae:] Fagus sylvatica (Rot-Buche)
  • [Fagaceae:] Fagus orientalis (Orient-Buche)
  • [Fagaceae:] Fagus crenata [= Fagus sieboldi] (Kerb-Buche)
  • [Fagaceae:] Quercus ??? (Eiche ???)
  • [Fabaceae:] Wisteria floribunda (Japanischer Blauregen, Glyzine)
  • [Betulaceae:] Carpinus betulus ??? (Hainbuche ???)

Die Art miniert unterseitig an Rot-Buche (Fagus sylvatica) [Bradley, Jacobs & Tremewan (1970)]. Angaben zu anderen Buchen in Europa stammen aus botanischen Gärten. Angaben zu Hainbuche und Eiche erscheinen sehr fraglich und dürften auf Verwechslung beruhen. Es gibt aber einen durch Zucht bis zum Falter belegten Fall von Xenophagie an einer Schmetterlingsblütler, dem Japanischen Blauregen (Groenen 1996 zitiert nach [bladmineerders.nl]).

(Autor: Erwin Rennwald)

8. Weitere Informationen

8.1. Andere Kombinationen

8.2. Synonyme

8.3. Literatur

  • Groenen, F. (1996a): Wisteria floribunda, een nieuwe voedselplant voor Phyllonorycter maestingella (Lepidoptera: Gracillariidae). — Entomologische Berichten (Amsterdam) 56 (3): 60-60.
  • Erstbeschreibung: Müller, O. F. (1764): Fauna Insectorum Fridrichsdalina, sive methodica descriptio insectorum agri Fridrichsdalensis, cum characteribus genericis et specificis, nominibus trivialibus, locis natalibus, iconibus allegatis, novisque pluribus speciebus additis. I-XXIV, 1-96. Hafniae et Lipsiae (in officina libraria Io. Frid. Gleditschii). — Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek München: [58].
  • [SCHÜTZE (1931): 71]
  • Stainton, H. T. (1857): The natural history of the Tineina 2: I-IX, 1-317, pl. I-VIII. — Digitalisat auf archive.org: [148-161], [pl. III fig. 3] (unter dem Namen Lithocolletis faginella).