VorkommenLinks (0)
Länder:+3Kontinente:EU
Erstbeschreibung
Inhalt

2. Diagnose

2.1. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

Noch unbekannt! Nach den Ausführungen von Govi et al. (2022: 373-374) ist die Art streng silvicol. In Italien wurde sie regelmäßig im direkten Umfeld von Carex pendula gefangen, auf Korsika im Umfeld von Carex microcarpa. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Art als Raupe in diesen beiden Pflanzen lebt.

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

Die Art wurde von Sardinien - also von einer Insel - beschrieben.

4.2. Andere Kombinationen

  • Nonagria (Phragmatophila) [sic!] insularis Turati, 1913 [Originalkombination]
  • Nonagria insularis Turati, 1913

4.3. Taxonomie und Faunistik

Zilli et al. (2005) zweifelten an der Artberechtigung von Phragmatiphila insularis und zogen sie bei P. nexa ein: "The taxonomic interpretation of the Sardinian population (insularis Turati, 1913) is still doubtful, it may represent a distinct geographic subspecies".

Govi et al. (2022) kamen bei ihrer detaillerten genitalmorphologischen und Barcode-Analyse hingegen zum Schluss, dass sich die Phragmatiphila-Tiere Italiens in gleich drei klar unterscheidbare Arten auftrennen lassen, die sich meist schon allein anhand der Flügelzeichnung ansprechen lassen: während die Tiere Norditaliens zu P. nexa gehören, die Tiere Mittelitaliens, Sardiniens (und Korsikas) zu P. insularis, diejenigen Süditaliens zu der von ihnen neu beschriebenen P. parenzani. Beim Barcoding betrugen die ermittelten "minimum pairwise distances" 3,84% (gegenüber P. nexa) bzw. 3,11 % (gegenüber P. parenzani).

Das Verbreitungsgebiet von P. insularis reicht von den nördlichen Apenninen über Marche und Lazio bis Umbria; hinzu kommen die Vorkommen auf Sardinien und Korsika.

(Autor: Erwin Rennwald)

4.4. Literatur