Vorkommen
Länder:+1Kontinente:EU
Falter
Raupe
Puppe
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Raupennahrungspflanzen
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

4 & 5: 15. Februar 2011

6-7, 8 & 9-10: 25. Februar 2011

3. Puppe

4. Diagnose

4.1. Männchen

4.2. Weibchen

4.3. Erstbeschreibung

5. Biologie

5.1. Habitat

5.2. Raupennahrungspflanzen

5.3. Nahrung der Raupe

  • [Dryopteridaceae:] Dryopteris filix-mas (Echter Wurmfarn)
  • [Dryopteridaceae:] Dryopteris sp. (Wurmfarn)
  • [Dennstaedtiaceae:] Pteridium aquilinum (Adlerfarn)
  • [Blechnaceae:] Struthiopteris spicant ? [= Blechnum spicant ?] (Gewöhnlicher Rippenfarn ?)

Die Raupe lebt ausschließlich an Farnen, wobei sich - wenn eine Art genannt wird - fast alle Angaben auf den Gewöhnlichen Wurmfarn (Dryopteris filix-mas) beziehen. Konkrete und zugleich abgesicherte Nennungen zu anderen Dryopteris-Arten sind mir nicht bekannt, sind aber zu erwarten. Adlerfarn dürfte nur relativ selten genutzt werden, Gewöhnlicher Rippenfarn ebenfalls.

Steiner (1997: 357) macht darauf aufmerksam, dass die Raupen im Sommer und Herbst nur an Farnen zu finden sind; da die Raupen nach der Überwinterung aber noch keine neu ausgetriebenen Farnwedel finden, fressen sie jetzt an zahlreichen Blütenpflanzen aus ganz unterschiedlichen Familien.

(Autor: Erwin Rennwald)

6. Weitere Informationen

6.1. Etymologie (Namenserklärung)

(scitus geschickt, fein, hübsch).

Spuler 1 (1908: 211R)

6.2. Andere Kombinationen

6.3. Literatur

  • Erstbeschreibung: Hübner, J. (1790): Beiträge zur Geschichte der Schmetterlinge. Zweiter Band. Zweiter Theil: 33-56, pl. I-IV. Augsburg (beim Verfasser). — Digitalisat der Universitätsbibliothek Heidelberg: [35], [pl. I].
  • Steiner (1997) (= Ebert 6), 355 ff.