Vorkommen
Länder:+6Kontinente:EU
Falter
Puppe
Männchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Falter

2. Puppe

3. Diagnose

3.1. Männchen

3.2. Erstbeschreibung

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

„apiformis bienenähnlich.“

Spuler 2 (1910: 179L)

Synonym P. restonicae: Fiumi & Govi (2014: 36): “The name of the new species refers to the geographic area where the whole type series was collected, “Gorges de la Restonica”, Corsica (France).”

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Synonyme

4.4. Unterarten

4.5. Typenmaterial

Synonym P. restonicae

Fiumi & Govi (2014: 36): “Holotype: France, Corsica: “Gorges de la Restonica” 1400 m, (ex larva 25.IV.2014) ; male, G. Fiumi leg. (G. Fiumi collection, Forlì, Italy).

Paratypes: France, Corsica: Gorges de la Restonica 1400 m, (ex larvae 25.IV.2014); 6 males exit from 25.V. to 5.VI.2014, G. Fiumi leg. (G. Fiumi collection, Forlì, Italy); 1 male with the same data, G. Govi leg. (G. Govi collection, Forlì, Italy).”

4.6. Taxonomie und Faunistik

P. apiformis wurde vom italienischen Festland beschrieben und dann auch auf Sardinien gefunden. Weidlich & Arnscheid (2021) suchten auf Korsika nach weiteren Exemplaren der von Fiumi & Govi (2014) beschriebenen Phalacropterix restonicae. Sie kamen zum Schluss, dass es keine ausreichenden morphologischen Unterschiede zu P. apiformis gibt (ein bisschen unterschiedlich sind Inselpopulationen ja fast immer). Barcoding bestätigte dann auch, dass die Tiere von Korsika noch nicht lange von Tieren vom Festland (und Sardinien) getrennt sein können. Wegen dieser fehlenden Unterschiede stellen Weidlich & Arnscheid (2021) Phalacropterix restonicae als syn. nov. zu P. apiformis. P. apiformis kommt demnach auch auf Korsika vor. Nach Arnscheid & Weidlich (2017: 235) reicht das Vorkommen der Art vom Südosten Frankreichs über Korsika, Sardinien, Italien, Sizilien bis Malta. Für das Fragezeichen für Österreich im Katalog von Karsholt & Razowski (1996) scheint es keinerlei Grundlage zu geben, weshalb wir es hier nicht länger weiterschleppen.

(Autor Erwin Rennwald)

4.7. Literatur

  • Beschreibung als Phalacropterix restonicae: Fiumi, G. & G. Govi (2014) [„2015“]: Phalacropterix restonicae sp. nov., a new Lepidoptera from Corsica. Phalacropterix restonicae sp. n., nouveau Lépidoptère pour la Corse (Lepidoptera, Psychidae). — Revue de l' Association Roussillonaise d' Entomologie 24 (1): 34-39.
  • Erstbeschreibung: Rossius, P. (1790): Fauna etrusca sistens insecta quae in provinciis florentina et pisana praesertim collegit 1. I-XXII, 1-272, pl. I-X. Liburnum [Livorno] (Typis Thomae Masi & Sociorum).
  • Sauter & Hättenschwiler (2004): Zum System der palaearktischen Psychidae. 3. Teil: Bestimmungsschlüssel für die Säcke. — Nota lepidopterologica 27 (1): 59–69 [Digitalisat auf archive.org].
  • Weidlich M. & W. Arnscheid (2021): Faunistic and taxonomic notes on Phalacropterix apiformis (Rossi, 1790) and P. restonicae (Fiumi & Govi, 2015) from Corsica, France (Lepidoptera, Psychidae, Oiketicinae). — Nota Lepidopterologica, 44: 57-67. [zum open-access-Artikel auf pensoft.net]