Vorkommen
Länder:+21Kontinente:EUASAF
Falter
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Ausgewachsene Raupe

3. Jüngere Raupenstadien

4. Puppe

5. Ei

6. Diagnose

6.1. Männchen

6.2. Weibchen

6.3. Geschlecht nicht bestimmt

6.4. Raupe

Die Raupen sind in der Jugend noch recht kontrastreich gefärbt, werden im Alter aber zunehmend zeichnungsärmer. Charakteristisch sind die hellen Punkte der Rückenlinie, von denen drei im Brustbereich auffallend hell sind, während die restlichen zum Körperende hin immer blasser werden. Die Raupen waren nachts häufig auf Galium aparine und an Gräsern zu finden. (Stefan Ratering)

6.5. Erstbeschreibung

7. Biologie

7.1. Habitat

7.2. Wanderverhalten

Peridroma saucia ist ein kosmopolitischer Wanderfalter, der bis nach Island und zum Polarkreis nachgewiesen worden ist. In Deutschland fliegt sie nur vereinzelt ein, mengenmäßig nicht vergleichbar mit beispielsweise Distelfaltern. Gelegentlich werden die Raupen mit Salat o.ä. eingeschleppt, und die Falter kommen hier zur Entwicklung. Bei einem Falterfund ist man also nie ganz sicher, ob der Falter selbst eingeflogen ist oder die Raupe importiert wurde [Axel Steiner].

8. Weitere Informationen

8.1. Etymologie (Namenserklärung)

saucius verwundet, blutig, wegen der rötlichen Färbung der Vorderflügel.

(Spuler 1908)

8.2. Andere Kombinationen

8.3. Synonyme

8.4. Literatur