VorkommenLinks (1)
Länder:+7Kontinente:EU
Falter
Raupe und Fraßbild
Puppe
Männchen
Männchen
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe und Fraßbild

1.3. Puppe

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Rosaceae:] Prunus spinosa (Schlehe)

Einzige bisher bekannte Nahrungspflanze der Raupe ist die Schlehe.

4. Weitere Informationen

4.1. Faunistik

Biesenbaum (2001) weist die Art durch fünf Falterfunde im Mittelrheintal (Rheinland-Pfalz) für Deutschland nach und verweist darauf, dass der Eintrag für Deutschland von Buszko (1996) in der Europa-Checklist von Karsholt & Razowski (1996) wahrscheinlich auf einem mit "Deutschland, Mai '14, Eichhorn" etikettierten Falter beruht. Einen Ort dieses Namens gibt es auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland nicht; es handelt sich wahrscheinlich um Eichhorn bei Bartenstein in Ostpreussen (Polen).

Haslberger & Segerer (2016) schreiben: "SL: Haslberger et al. (2015: 35) (Erstfund für Bayern, dritte Fundstelle in Deutschland)."

(Autor: Erwin Rennwald)

4.2. Typenmaterial

Wahlström (1979: 139): “Holotype ♂, labelled “Suecia, Öl. Kalkstad, UTM 33V WC9475, 20.7.1978, Sten Wahlström” – “Genitalpreparat (Genitalia mounted on slide) 972, Parornix atripalpella WHS. ♂, Sten Wahlström” – “Holotypus, Parornix atripalpella WHS. ♂.” In coll. Ent. Mus. Univ. Lund, Sweden. – Paratype: 1 ♀ labelled “Suecia, Öl. Resmo, Mysinge, 3.7.1959, Ingvar Svensson leg.” – “Genitalpreparat (Genitalia mounted on slide) 3068, Ingvar Svensson, P. atripalpella WHS., ♀.” In coll. I. Svensson.”

4.3. Literatur