Vorkommen
Länder:Kontinente:EU
Männchen
Männchen
Weibchen
Inhalt

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen
2.2.2. Weibchen

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Rosaceae:] Amelanchier ovalis (Gewöhnliche Felsenbirne)

Nach der Erstbeschreibung von Triberti (1981) wurde der Holotypus aus (einer Blattmine an) Gewöhnlicher Felsenbirne (Amelanchier ovalis) gezüchtet.

4. Weitere Informationen

4.1. Faunistik

Locus typicus: Österreich, Niederösterreich, Frauenstein, Mödling. Niederösterreich scheint bisher auch das einzige Fundgebiet dieser äußerlich Parornix scoticella sehr ähnlichen Art zu sein.

4.2. Literatur

  • Erstbeschreibung: Triberti, P. (1981): Two new species of the genus Parornix Spuler from Europe (Lepidoptera, Gracillariidae). — Zeitschrift der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Entomologen 32 (1980): 129-132. [PDF auf zobodat.at]