Vorkommen
Länder:+7Kontinente:EUAS
Inhalt

2. Biologie

2.1. Nahrung der Raupe

  • [Scrophulariaceae:] Scrophularia canina (Hunds-Braunwurz)

Die Raupe ist noch nicht beschrieben. Als sehr konkreter Hinweis auf die Raupennahrung muss aber gelten: "The holotype and one paratype emerged from cocoons found on Scrophularia canina."

3. Weitere Informationen

3.1. Etymologie (Namenserklärung)

In der Erstbeschreibung von Karsholt & Šumpich (2015) ist zu lesen: "Named after the Czech lepidopterist Jan Skyva, who collected the holotype and one paratype of this new species."

3.2. Typenmaterial

Karsholt & Šumpich (2015) schreiben:

"Type material. Holotype ♂: ‘Slovenia Nanos 700 m 1.7.2001 e.l. J. Skyva lgt.’ | ‘Gen. prep. nr. 5270♂ O. Karsholt’ (NMPC).

Paratypes: ‘Slovenia. 1♀, Nanos Mts., 700 m, 4.vii.2001, e.l., leg. J. Skyva (SK). Bosnia. Prenj, Podasje, 1♀, 1300 m, 29.vii.1901, leg. Penther, gen. prep. Šumpich 15023 (NHMW). Montenegro. Durmitor, Klek, 1 ♀, 4.ix.1904, leg. Penther, gen. prep. Šumpich 15022 (NHMW). Croatia. South Velebit Mts., 1 ♀, 2.ix.2013, leg. I. Richter, gen. prep. Šumpich 15021 (NMPC), same data but 1 ♂, 26.viii.2011, genitalia slide Karsholt 5269 ♂ (IGR). Greece. Evritania, 38°56’N, 21°48’, 12 km N Karpenisi, 1900 m, 1 ♂, 26.vii.1998, leg. B. Skule, genitalia slide Karsholt 5264♂ (ZMUC)."

3.3. Faunistik

Die Art ist laut Erstbeschreibung von Karsholt & Šumpich (2015) bekannt von Slowenien, Bosnien, Montenegro, Kroatien und Griechenland; wahrscheinlich gehören auch Exemplare aus der Türkei und Israel zu dieser Art.

Nach Karsholt & Šumpich (2015) gehört die einzige alte Meldung von N. sulcella aus Bosnien (Aigner 1904) nicht zu jener Art sondern ebenfalls zu Nothris skyvai.

(Autor: Erwin Rennwald)

3.4. Literatur