Geringfügig verwechslungsträchtige Art.
Nicht selten. Falter von (Juni) Juli bis September, Raupe von Herbst, überwinternd, bis Frühjahr an krautigen Pflanzen.
Vorkommen
Länder:+11Kontinente:EUAS
Nominotypische Unterart
Ssp. caliginosa (Schawerda, 1919)
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Nominotypische Unterart
Weibchen
Männchen
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Nominotypische Unterart

2. Ssp. caliginosa (Schawerda, 1919)

3. Ausgewachsene Raupe

4. Jüngere Raupenstadien

5. Puppe

6. Diagnose

6.1. Männchen

Vorderflügel mit schwach ausgeprägter Zeichnung, Grundfarbe ledergelbbraun bis rotbraun, am Saum oft verdunkelt. Kein dunkler Fleck an der Mündung der Wellenlinie auf den Vorderrand.

Hinterflügel ohne schwarzen Mittelpunkt.

Im Gesamteindruck eine breitflügelige Art. Mitteleuropäische Populationen durchschnittlich kleiner als Noctua comes. (Text: Axel Steiner)

6.2. Nominotypische Unterart

6.3. Weibchen

6.4. Ssp. caliginosa (Schawerda, 1919)

6.4.1. Männchen
6.4.2. Weibchen
6.4.3. Geschlecht nicht bestimmt

6.5. Genitalien

6.5.1. Männchen
6.5.2. Weibchen

6.6. Ähnliche Arten

Zur Unterscheidung von Noctua comes und Noctua interjecta: Zunächst ist Noctua interjecta etwas kleiner und „zierlicher“ als Noctua comes. Dann ist die Grundfarbe immer ein helleres oder dunkleres Rotbraun – oft mit leicht gelblichem Einschlag – das bei Noctua comes nur selten vorkommt. Die Zeichnung ist aber sehr ähnlich; nur hat Noctua comes in der Regel an der Mündung der äußeren Querlinie einen blassen, gelblichen bis weißlichen Fleck, der bei Noctua interjecta fehlt. Die helle Umrandung von Ring- und Nierenmakel, die bei vielen Noctua comes-Formen zu beobachten ist, kommt bei Noctua interjecta in dieser Ausprägung nicht vor. Andere Merkmale sind subtiler, zum Beispiel ist der Vorderflügelapex bei Noctua interjecta oft ein klein wenig ausgezogen, so dass der Außenrand im vorderen Teil ganz leicht konkav erscheinen kann (nur bei frischen Faltern gut zu erkennen). Weitere Merkmale liegen auf den Hinterflügeln; die kommen bei Fotos ruhender Tiere nicht in Betracht. Text: Axel Steiner im [Forum].

6.7. Erstbeschreibung

7. Biologie

7.1. Habitat

8. Weitere Informationen

8.1. Etymologie (Namenserklärung)

interjicio schiebe dazwischen, weil erst später als eigene Art erkannt.

(Spuler 1908)

8.2. Unterarten

8.3. Literatur