Vorkommen
Länder:+6Kontinente:EUAS
Falter
Raupe
Puppe
Männchen
Weibchen
Männchen
Erstbeschreibung
Habitat
Parasitoiden
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

3. Puppe

4. Diagnose

Die Art neigt zur Ausbildung verdunkelter Individuen. Dies scheint bei Männchen häufiger zu sein. (Peter Buchner)

4.1. Männchen

4.2. Weibchen

4.3. Genitalien

Zur sicheren Unterscheidung von Narraga tessularia kann eine GU erforderlich sein.

4.3.1. Männchen

4.4. Erstbeschreibung

5. Biologie

5.1. Habitat

5.2. Parasitoiden

6. Weitere Informationen

6.1. Etymologie (Namenserklärung)

„fasciola kleine Binde, nach der Flügelzeichnung.“

Spuler 2 (1910: 113L)

6.2. Andere Kombinationen

6.3. Synonyme

6.4. Unterarten

6.5. Faunistik

Die Art ist in Deutschland auf die östlichen Bundesländer und den Nordostrand Niedersachsens beschränkt. Alte Angaben aus Baden-Württemberg sind nahezu zweifelsfrei falsch.

Huemer (2013) führt für Österreich nur die Bundesländer Niederösterreich, Oberösterreich und Burgenland an.

(Autor: Erwin Rennwald)

6.6. Literatur

  • Ebert, Steiner & Trusch (2003) (= Ebert 9), 346.
  • Huemer, P. (2013): Die Schmetterlinge Österreichs (Lepidoptera). Systematische und faunistische Checkliste. – 304 S. (Studiohefte 12); Innsbruck (Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H.).
  • Erstbeschreibung: Hufnagel, J. S. (1767): Fortsetzung der Tabelle von den Nachtvoegeln, welche die 3te Art derselben, nehmlich die Spannenmesser (Phalaenas Geometras Linnaei) enthält. – Berlinisches Magazin 4 (5): 504-527.
  • Moucha, J. & D. Povolný (1957): Zur kritischen Revision der Gattung Narraga Wkr. (Lepidoptera, Geometridae). — Časopis Československé společnosti entomologické 54 (3): 217-234, 7 pls.