Vorkommen
Länder:+8Kontinente:EU
Falter
Ausgewachsene Raupe
Fraßspuren und Befallsbild
Puppe
Weibchen
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Ausgewachsene Raupe

3. Fraßspuren und Befallsbild

4. Puppe

5. Diagnose

5.1. Weibchen

6. Biologie

6.1. Habitat

6.2. Nahrung der Raupe

  • [Onagraceae:] Epilobium alpestre (Quirlblättriges Weidenröschen)
  • [Onagraceae:] Epilobium alsinifolium (Mierenblättriges Weidenröschen)
  • [Onagraceae:] Epilobium lanceolatum (Lanzett-Weidenröschen)
  • [Onagraceae:] Epilobium palustre (Sumpf-Weidenröschen)
  • [Onagraceae:] Epilobium montanum (Berg-Weidenröschen)
  • [Onagraceae:] Epilobium angustifolium [= Chamaenerion angustifolium, Chamerion angustifolium] (Schmalblättriges Weidenröschen, Wald-Weidenröschen)

Koster & Sinev (2003) führen 4 - meist niedrigwüchsige - Weidenröschen an; das oben gezeigte Quirlblättrige Weidenröschen fehlte dort noch ebenso wie das oben ebenfalls genannte Schmalblättrige Weidenröschen.

(Autor: Erwin Rennwald)

7. Weitere Informationen

7.1. Andere Kombinationen

7.2. Synonyme

7.3. Literatur