Vorkommen
Länder:+1Kontinente:AS
Inhalt

2. Weitere Informationen

2.1. Etymologie (Namenserklärung)

Arnscheid (2020: 92): „Die neue Art ist nach ihrem Entdecker, Igor Kostjuk, Kiew, benannt.“

2.2. Typenmaterial

Arnscheid (2020: 92): „Holotypus. ♂, Russia, Nordkaukasus, 20 km sw Pjatigorsk, 30.V.1996, leg. Kostjuk, Tikhonov. Der Holotypus wird in das SMNK gelangen.“ — Paratypen: 64 ♂♂ vom selben Ort und von zwei anderen Fundstellen im Nord-Kaukasus.

2.3. Faunistik

Die Art wurde aus dem Nordkaukasus beschrieben, der – je nachdem ob man die Manytsch-Niederung oder die Kaukasus-Wasserscheide als Grenze zwischen Europa und Asien ansieht – zu Asien oder doch noch zu Europa gehört.

2.4. Literatur

  • Erstbeschreibung: Arnscheid, W. R. (2020): Eine neue Art von Megalophanes Heylaerts, 1881, aus dem russischen Nordkaukasus (Lepidoptera: Psychidae, Oiketicinae). — Entomologische Zeitschrift 130 (2): 91-93. Schwanfeld.