Vorkommen
Länder:+10Kontinente:EU
Falter
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Parasitoide
Inhalt

1. Falter

2. Ausgewachsene Raupe

3. Jüngere Raupenstadien

4. Puppe

5. Ei

6. Diagnose

Obwohl die Art recht variabel ist, bestehen im großen Teil Mitteleuropas keine Verwechslungsmöglichkeiten. Vorsicht ist aber vor allem im östlichen Bayern angebracht, wo Tiere mit hohem Schwarzanteil mit Lomaspilis opis verwechselt werden könnten. Die Kombination von weißen Flügelflächen, braunen Flecken und mäandrierenden, braunen Flügelrändern erinnert, aus der Entfernung betrachtet, an Vogelkot.

6.1. Männchen

6.2. Weibchen

6.3. Raupe

Die Raupe kann man gut an ihrer V-förmigen Kopfkapselzeichnung erkennen. (Stefan Ratering) [Forum]

6.4. Genitalien

6.4.1. Männchen
6.4.2. Weibchen

6.5. Erstbeschreibung

7. Biologie

7.1. Habitat

7.2. Parasitoide

8. Weitere Informationen

8.1. Etymologie (Namenserklärung)

„marginatus gerandet.“

Spuler 2 (1910: 88R)

8.2. Andere Kombinationen

8.3. Unterarten

8.4. Literatur

  • Ebert, Steiner & Trusch (2003) (= Ebert 9), 304-307.
  • Erstbeschreibung: Linnaeus, C. (1758): Systema naturae per regna tria naturae, secundum classes, ordines, genera, species, cum characteribus, differentiis, synonymis, locis. Tomus I. Editio decima, reformata. 1-824. Holmiae (Laurentius Salvius).

8.5. Informationen auf anderen Websites (externe Links)