Vorkommen
Länder:+9Kontinente:EU
Falter
Kopula
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Verhalten
Inhalt

1. Falter

2. Kopula

3. Ausgewachsene Raupe

4. Jüngere Raupenstadien

5. Puppe

6. Ei

Das Eigelege sieht recht ungewöhnlich aus. Das ♀ sondert nämlich eine Art Schaum ab, der zu einer harten Masse erstarrt, unter der die Eier sind. (Beobachtung von Stefan Ratering)

7. Diagnose

7.1. Männchen

7.2. Weibchen

7.3. Erstbeschreibung

8. Biologie

8.1. Habitat

8.2. Verhalten

9. Weitere Informationen

9.1. Etymologie (Namenserklärung)

Salix die Weide, Nahrung der Raupe.“

Spuler 1 (1908: 130L)

9.2. Andere Kombinationen

9.3. Synonyme

9.4. Literatur

  • Bryner, R. (2000): Leucoma salicis. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (2000): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 3: 573-576. Egg (Fotorotar AG).
  • Erstbeschreibung: Linnaeus, C. (1758): Systema naturae per regna tria naturae, secundum classes, ordines, genera, species, cum characteribus, differentiis, synonymis, locis. Tomus I. Editio decima, reformata. 1-824. Holmiae (Laurentius Salvius).