VorkommenLinks (0)
Länder:+1Kontinente:EU
Inhalt

2. Biologie

2.1. Nahrung der Raupe

Noch unbekannt! Das gilt auch für alle 7 anderen europäischen Arten der Gattung Isotrias.

(Autor: Erwin Rennwald)

3. Weitere Informationen

3.1. Etymologie (Namenserklärung)

Die Art ist nach dem Typenfundort, der Serra da Peneda, benannt.

3.2. Faunistik

Locus typicus nach Trematerra (2013: 1): Portugal, Serra da Peneda.

Corley & Ferreira (2017) berichten über den Fund auch von Isotrias-Weibchen im Bereich des Typen-Fundorts, die aber doch recht anders aussahen, als die Männchen. Durch Barcoding konnte mittlerweile bestätigt werden, dass die beiden doch zusammengehören und die Unterschiede der Geschlechter hier auffallend groß sind. Außerdem konnten sie über zwei weitere Funde in den spanischen Pyrenäen berichten, die dank Barcoding ebenfalls zugeordnet werden konnten. Die Fundstellen im Norden Portugals und im Norden Spaniens liegen rund 300 km auseinander, so dass eine weitere Verbreitung der Art vermutet werden kann.

3.3. Typenmaterial

Trematerra (2013) schreibt: "MATERIAL EXAMINED. 1 male, holotypus, labelled as follows: Serra da Peneda, north-west Portugal, June 2012, leg. Martin Corley; 3 males, paratypus, Serra da Peneda, north-west Portugal, June 2012, leg. Martin Corley."

3.4. Literatur