VorkommenLinks (1)
Länder:+38Kontinente:EUAS
Falter
Kopula
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Männchen
Erstbeschreibung
Beschreibung von John Curtis als Hyria auroraria
Habitat
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Kopula

1.3. Ausgewachsene Raupe

1.4. Jüngere Raupenstadien

1.5. Puppe

1.6. Ei

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Weibchen

2.3. Ssp. minor (Sterneck, 1927)

2.3.1. Männchen

2.4. Erstbeschreibung

2.5. Beschreibung von John Curtis als Hyria auroraria

3. Biologie

3.1. Habitat

Stellen mit selten gemähten Stauden, Gebüschen oder Bäumen in Feuchtwiesen-Komplexen gehören zu den regelmäßigen Falterfundstellen der Art, die aber auch diverse strukturreiche Trockenhabitate besiedelt. Über die genauen Aufenthaltsorte der Raupe im Freiland ist in Mitteleuropa praktisch nichts bekannt, obwohl die Art 10 Monate im Raupenstadium verbringt. (Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

murex, muricis Purpurschnecke, wegen der entsprechenden Färbung.“

Spuler 2 (1910: 8R)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Synonyme

4.4. Unterarten

4.5. Literatur

  • Curtis, J. (1823-1840): British Entomology; Being Illustrations and Descriptions of the Genera of Insects Found in Great Britain and Ireland: Containing Coloured Figures from Nature of the Most Rare and Beautiful Species, and in Many Instances of the Plants upon which they are Found. Vol. VI. Lepidoptera, Part II. — [Not paginated]. London (E. Ellis & Co.).
  • Ebert & Steiner (2001) (= Ebert 8), 159-161.
  • Erstbeschreibung: Hufnagel, J. S. (1767): Fortsetzung der Tabelle von den Nachtvoegeln, welche die 3te Art derselben, nehmlich die Spannenmesser (Phalaenas Geometras Linnaei) enthält. – Berlinisches Magazin 4 (6): 599-626.

4.6. Informationen auf anderen Websites (externe Links)