Vorkommen
Länder:+8Kontinente:EU
Falter
Raupe
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Männchen
Erstbeschreibung
Prädatoren
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

3. Puppe

4. Ei

5. Diagnose

5.1. Männchen

5.2. Weibchen

5.3. Geschlecht nicht bestimmt

Die Falter haben fast immer einen dunkelgelblichen/goldfarbenen Fleck im Wurzelfeld der Vorderflügel, den man meistens auch bei den ganz dunklen Formen noch erahnen kann. (Text: Axel Steiner)

5.4. Genitalien

5.4.1. Männchen

5.5. Erstbeschreibung

6. Biologie

6.1. Prädatoren

7. Weitere Informationen

7.1. Etymologie (Namenserklärung)

nana: nanus Zwerg.

(Spuler 1908)

dentina: dens, dentis Zahn, wegen des gezahnten hellen Fleckes.

(Spuler 1908)

obvia: Die Begegnende.

(Spuler 1908)

7.2. Andere Kombinationen

7.3. Synonyme

7.4. Unterarten

7.5. Taxonomie

Karsholt & Razowski (1996) führen unter Nr. "09921" "Lacanobia obvia (Eversmann, 1856)" aus "EE" an, was als Sammeltopf für ein Vorkommen in der ehemaligen Sowjetunion zu verstehen ist. Polia obvia Eversmann, 1856 wurde aus Kasan, also aus dem europäischen Teil von Russland, beschrieben. Nach Hacker et al. (2002) handelt es sich dabei um ein Synonym zu Hada plebeja.

7.6. Publikationsdatum der Erstbeschreibung

Argumentation für 1761 und Literaturangaben dazu: Siehe unter Acleris schalleriana.

7.7. Literatur

  • Hacker, H., Ronkay, L. & M. Hreblay (2002): Noctuidae Europaeae, Volume 4. Hadeninae I. 1-419. Sorø (Entomological Press).
  • Erstbeschreibung: Linnaeus, C. (1761): FAUNA SVECICA Sistens Animalia SVECIÆ Regni: MAMMALIA, AVES, AMPHIBIA, PISCES, INSECTA, VERMES. Distributa Per CLASSES & ORDINES, GENERA & SPECIES, Cum Differentiis Specierum, Synonymis Auctorum, Nominibus Incolarum, Locis Natalium, Descriptionibus Insectorum. Editio Altera, Auctior: Frontispiz, [i-xlviii], 1-578, pl. I-II. STOCKHOLMIÆ (LAURENTII SALVII).