Vorkommen
Länder:+10Kontinente:EU
Falter
Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Erstbeschreibung
Beschreibung von John Curtis als Polia occulta
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Kommentar zum Fundort von Falter 1-2

Im Raum Mödling (unmittelbar südlich von Wien) kommen in weitem Umkreis keine Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus) vor, die nächsten typischen Heidelbeerwälder gibt es erst 50 km weiter südlich. Da Falter von Eurois occulta um Wien aber immer wieder gefunden wurden, wäre es naheliegend, dass die Raupen auf den hier reichlich vorkommenden Schlehen (Prunus spinosa) leben.

2.1. Raupe

2.2. Jüngere Raupenstadien

2.3. Puppe

2.4. Ei

3. Diagnose

3.1. Männchen

3.2. Weibchen

3.3. Geschlecht nicht bestimmt

3.4. Erstbeschreibung

3.5. Beschreibung von John Curtis als Polia occulta

4. Biologie

4.1. Habitat

5. Weitere Informationen

5.1. Etymologie (Namenserklärung)

occultus verborgen.

(Spuler 1908)

5.2. Andere Kombinationen

5.3. Synonyme

5.4. Unterarten

5.5. Literatur

  • Curtis, J. (1823-1840): British Entomology; Being Illustrations and Descriptions of the Genera of Insects Found in Great Britain and Ireland: Containing Coloured Figures from Nature of the Most Rare and Beautiful Species, and in Many Instances of the Plants upon which they are Found. Vol V. Lepidoptera, Part I. — [Not paginated]. London (E. Ellis & Co.).
  • Erstbeschreibung: Linnaeus, C. (1758): Systema naturae per regna tria naturae, secundum classes, ordines, genera, species, cum characteribus, differentiis, synonymis, locis. Tomus I. Editio decima, reformata. 1-824. Holmiae (Laurentius Salvius).