Vorkommen
Länder:+1Kontinente:EU
Männchen
Männchen
Erstbeschreibung
Inhalt

2. Diagnose

Hinweis: Diagnosebilder bei Razowski (2001):

Agassiz (2002: 153) stellt in seiner Buchbesprechung von Razowski (2001) alle von diversen Experten in jenem Buch erkannten Fehlbestimmungen / Bildvertauschungen und Unsicherheiten in einer Tabelle zusammen. 3 falsch zugeordnete Falter-Abbildungen betreffen Arten der Gattung Epiblema. Demnach gehören auf Tafel 19 (S. 292-293) Falter Nr. 436 Epiblema cnicicolana nicht zur genannten Art sondern zu Epiblema obscurana, Falter Nr. 439 Epiblema costipunctana nicht zur genannten Art sondern zu Epiblema cnicicolana und Nr. 442 Epiblema confusana nicht zur genannten Art sondern zu Epiblema costipunctana. In der Konsequenz gibt es im Buch zwar eine Falter-Abbildung von E. cnicicolana, aber eben nicht unter Nr. 436 sondern unter Nr. 439.

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen

2.3. Erstbeschreibung

3. Weitere Informationen

3.1. Andere Kombinationen

3.2. Synonyme

3.3. Faunistik

Die bisher als fragliches Faunenelement Österreichs geführte Art wurde für Niederösterreich bestätigt. Huemer (2013) schreibt dazu: "Auch diese Art wurde bereits von Karsholt & Razowski (1996) als fragliches Faunenelement für Österreich angeführt, ein sicherer Nachweise aus Niederösterreich (Braunsberg, 330 m, E.5.1972, leg. Zürnbauer) bestätigt das Vorkommen (Huemer, 2000b)."

Nach Gaedike & Heinicke (1999) in Deutschland nur aus dem Saarland bekannt. In der zugehörigen Karte aus dem Saarland [Verbreitungskarten Saarland, A. Werno] wird ein Nachweis von 1991 von Haustadt erwähnt.

3.4. Literatur

  • Agassiz, D. (2002): Book Review Razowski, J. 2001. Die Tortriciden (Lepidoptera, Tortricidae) Mitteleuropas. — Nota Lepidopterologica, 25 (2/3): 152-154. [Digitalisat auf biodiversitylibrary.org]
  • Gaedike, R. & W. Heinicke (1999): Verzeichnis der Schmetterlinge Deutschlands (Entomofauna Germanica 3). — Entomologische Nachrichten und Berichte, Beiheft 5: 1-216.
  • Huemer, P. (2000): Ergänzungen und Korrekturen zur Schmetterlingsfauna Österreichs (Lepidoptera). — Beiträge zur Entomofaunistik 1: 39-56. [PDF auf zobodat.at]
  • Huemer, P. (2013): Die Schmetterlinge Österreichs (Lepidoptera). Systematische und faunistische Checkliste. – 304 S. (Studiohefte 12); Innsbruck (Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H.).
  • Razowski, J. (2001): Die Tortriciden (Lepidoptera, Tortricidae) Mitteleuropas. Bestimmung - Verbreitung - Flugstandort - Lebensweise der Raupen. — 319 S.; Bratislava.
  • Erstbeschreibung: Zeller, P. C. (1847): Bemerkungen über die auf einer Reise nach Italien und Sicilien beobachteten Schmetterlingsarten. — Isis von Oken 1847 (2): 121-159, (3) 213-233, (4) 284-308, (6) 401-457, (7) 481-522, (8) 561-594, (9) 641-673, (10) 721-771, (11) 801-859, (12) 881-914.