Vorkommen
Länder:+5Kontinente:EUAS
Falter
Männchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

  • Penestoglossa balcanica Rebel, 1919 [Originalkombination]

4.2. Faunistik

Locus typicus ist "Üsküp (Skoplje)", also Skopje (Скопје) in Nordmazedonien. Zur Typenserie gehören noch je ein Männchen aus "Slivno (Ostrumelien)" und "Attika (Griechenland)". Mit "Slivno (Ostrumelien)" ist nicht Slivno in Kroatien gemeint sondern Sliwen (Sliven) im Südosten von Bulgarien - aus Kroatien gibt es also keinen Beleg für ein Vorkommen dieser Art. Arnscheid & Weidlich (2017: 120) schreiben daher zur Verbreitung: "Widely distributed in the southern part of the Balkans. From Greece and Bulgaria (Sauter & Hättenschwiler, 1996: 42, Arnscheid, 2004), northwards to Sliven (Rebel in Prinz, 1919: 135)." Sie vermerken weiter: "Also recorded from Turkey (De Freina, 1994: 328). The occurrence in Albania needs confirmation (Weidlich, 2013d: 335). Records from Romania as mentioned by Sauter & Hättenschwiler (1996: 42) and Sobczyk (2011: 116) are surely on the base of species confusion by former authors, probably Typhonia species because of the quite similar cases. Erroneously mentioned for Croatia by Sobczyk (2011: 116) based on a note by Witt (1985: 48) but in fact the locality in question is Slivno in East Rumelia belonging to Bulgaria."

Weidlich (2013: 335)vermerkte zu Albanien: "Bereits Petersen (1964: 379) vermutet das Vorkommen dieser Art in Albanien. Belegmaterial aus diesem Land konnte der Autor jedoch nicht ermitteln. Für die Nachbarländer liegen Angaben aus Mazedonien (Rebel in Prinz, 1919: (134); 1940: 62-64; Drenowsky, 1930: 137; Thurner, 1936: 15; 1940: 34; Daniel, 1964: 55; Retzlaff, 1973: 79; Witt, 1985: 48, 49; Weidlich, 1989: 5, 10; unveröffentlicht; Sauter & Hättenschwiler, 1996: 42) und Griechenland (Witt, 1985: 48; Weidlich, 1989: 10; 2013c: 951, 962; Sauter & Hättenschwiler, 1996: 42) vor. Die bei cf. Typhonia angeführten Säcke aus Kanikol, Radova, Grigan, Bezhete-Skhrel, Librazhd und Gozharazhde, können auch dieser Art angehören."

De Freina (1994: 328) schrieb zum Erstnachweis in der Türkei: "Bilecik (10), 40°25'N 39°57’E, Avdan Dallan 8 km NW Osmaneli, 300m, 28.VIII.83, 4 ♂♂ , leg. Hacker. Diese auf dem östlichen Balkan verbreitete Art kann erstmals für die westliche Türkei nachgewiesen werden. Die Tiere unterscheiden sich nicht von makedonischen Tieren." Das Vorkommen liegt rund 300 km entfernt von den Vorkommen im Südosten Bulgariens - die Art müsste damit auch noch im europäischen Teil der Türkei zu finden sein.

(Autor: Erwin Rennwald)

4.3. Literatur

  • Arnscheid, W.R. & M. Weidlich (2017): Psychidae. — In: Karsholt, O., Mutanen, M. & M. Nuss [edit.]: Microlepidoptera of Europe. Volume 8: 1-423; Leiden & Boston (Brill).
  • Freina, J.J. de (1994): 9. Beitrag zur systematischen Erfassung der Bombyces- und Sphinges-Fauna Kleinasiens. Weitere Kenntnisse über Artenspektrum, Systematik und Verbreitung von Cossidae, Psychidae, Cochlididae, Syntomidae, Saturniidae, Brahmaeidae, Drepanidae, Axiidae, Hepialidae, Dilobidae und Nolidae (Insecta, Lepidoptera). — Atalanta, 25 (1/2): 317-349. [PDF auf zobodat.at]
  • Erstbeschreibung: Prinz, J. [Vors.] (1919): Bericht der Sektion für Lepidopterologie. Versammlung am 7. März 1919. — Verhandlungen der zoologisch-botanischen Gesellschaft in Wien 69: 122-135.
  • Sobczyk, T. (2011): Psychidae. World Catalogue of Insects 10. — 467 S.; Stenstrup (Apollo Books).
  • Weidlich, M. (2013): Zur Psychidenfauna Albaniens unter Berücksichtigung der Albanien-Expedition 1961 des Deutschen Entomologischen Institutes (Lepidoptera: Psychidae). — Beiträge zur Entomologie, 63 (2): 325-338. [PDF auf zobodat.at]