Vorkommen
Länder:+2Kontinente:EU
Männchen
Männchen
Inhalt

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Apiaceae:] Conopodium majus (Französische Erdkastanie)

Wie die verwandten Arten lebt auch D. infernella als Raupe in einem lockeren Gespinst unter Stängelblättern oder im Blüten- und jungen Fruchtstand von Doldenblütlern, hier an Conopodium majus und möglicherweise weiteren Arten der Gattung. Die Pflanze ist an eher frischen Standorten im südwestlichen und westlichen Europa von bodensaurem Magergrünland bis hin zu bodensauren lichten Wäldern weit verbreitet, in Südwesteuropa entsprechend mehr in Gebirgslagen.

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

Corley et al. (2019) erläutern, dass ihr gewählter Name gleich doppelte Bedeutung hat: "The name infernella is derived from the type locality Poço do Inferno (Well of Hell) in Serra da Estrela, central Portugal, but also reflects the infernally difficult taxonomy of the Depressaria douglasella group."

4.2. Faunistik

Locus typicus: Portugal, Serra da Estrela, Poço do Inferno. Gemäß Corley et al. (2019) wurde die Art bisher im Norden von Portugal von der Serra da Estrela (Beira Alta) bis zur Serra do Alvão und Serra do Larouco (Trás-os-Montes) gefunden, in Spanien in der Sierra de Gredos (Ávila). Alle Funde betreffen Höhenlagen von 920 bis 1800 m.

4.3. Literatur