Vorkommen
Länder:+3Kontinente:EUAF
Falter
Männchen
Männchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Diagnose

2.1. Männchen

2.2. Genitalien

2.2.1. Männchen

2.3. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

4. Weitere Informationen

4.1. Etymologie (Namenserklärung)

„Boisduval.“

Spuler 2 (1910: 94R)

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Faunistik

Nach Skou & Sihvonen (2015) ist das Vorkommen in Europa auf Sizilien und Kalabrien im Süden Italiens beschränkt. In Nordafrika reicht es in einem breiten Streifen von Tunesien bis in den Westen von Marokko.

4.4. Literatur

  • Erstbeschreibung: Lucas, H. (1849): Exploration scientifique de l'Algérie pendant les années 1840, 1841, 1842 publiée par ordre du gouvernement et avec le concours d'une commission académique. Sciences physiques. Zoologie III. 1-527, div. pl. Paris (Imprimerie nationale).
  • Seitz, A. (Hrsg.) (1909-1914). Die Gross-Schmetterlinge der Erde. Band 4: I-V, 1-479, I-IV, pl. 1-25. Stuttgart (Alfred Kernen Verlag).
  • Skou, P. & P. Sihvonen (2015): The Geometrid Moths of Europe [A. Hausmann (ed.)]. Volume 5. Subfamily Ennominae I (Abraxini, Apeirini, Baptini, Caberini, Campaeini, Cassymini, Colotoini, Ennomini, Epionini, Gnophini (part), Hypochrosini, Lithinini, Macariini, Prosopolophini, Theriini and 34 species of uncertain tribus association). - 657 S.; (Brill) Leiden.