Vorkommen
Länder:+11Kontinente:EU
Falter
Ssp. benderi Marten, 1957
Eiablage
Ausgewachsene Raupe
Ausgewachsene Raupe ssp. benderi Marten, 1957
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Puppe ssp. benderi Marten, 1957
Ei
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Beschreibung von John Curtis als Eulepia cribrum
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Ssp. benderi Marten, 1957

3. Eiablage

4. Ausgewachsene Raupe

5. Ausgewachsene Raupe ssp. benderi Marten, 1957

6. Jüngere Raupenstadien

7. Puppe

8. Puppe ssp. benderi Marten, 1957

9. Ei

10. Diagnose

10.1. Männchen

10.2. Weibchen

10.3. Erstbeschreibung

10.4. Beschreibung von John Curtis als Eulepia cribrum

11. Biologie

11.1. Habitat

12. Weitere Informationen

12.1. Etymologie (Namenserklärung)

cribrum: „das Sieb, wegen der Vorderflügel-Zeichnung.“

Spuler 2 (1910: 142L)

ssp. benderi: Marten (1957: 91): „Ich widme diese neue Art Herrn Dr. Rupprecht Bender, Saarwellingen, in Freundschaft und Dankbarkeit.“

12.2. Andere Kombinationen

12.3. Synonyme

12.4. Unterarten

12.5. Taxonomie

Die Gliederung der Gattungsgruppe Spiris / Coscinia s.l. ist seit Langem umstritten, ebenso die Abgrenzung der Arten und Unterarten in dieser Gruppe. Witt et al. (2011: 154) akzeptieren neben Spiris nur eine einzige Gattung Coscinia und lehnen auch eine Untergliederung derselben in Untergattungen ab: Lerautia Kemal & Koçak, 2006 wird von ihnen also umgehend wieder als Synonym eingezogen. Ganz anders Macià et al. (2019) in ihrer "Integrative revision of the Iberian species of Coscinia Hübner, [1819] sensu lato and Spiris Hübner, [1819]": Sie kommen zum Schluss dass sich die Arten von Spiris / Coscinia s.l. in 4 Gruppen gliedern und diese besser nicht als Untergattungen, sondern als Gattungen aufzufassen sind: Coscinia, Sagarriella, Spiris, Lerautia, wobei sie Lerautia wieder aus der Synonymie herausheben und Sagarriella ganz neu als Gattung beschreiben. Die Untergliederung in diese 4 Gruppen ist nach ihren Daten gut nachvollziehbar - ob es nun Untergattungen oder Gattungen sein müssen, bleibt ein bisschen "Geschmackssache". Gerade im Vergleich zur (von anderen Autoren) wieder zusammengefassten Gattung Arctia, wäre hier eine Bewertung der Gruppen "nur" als Untergattungen aus meiner Sicht die naheliegendere Lösung gewesen.

Die von Witt et al. (2011) als Art akzeptierte Coscinia benderi wird von Macià et al. (2019) aufgrund der genetischen Ergebnisse - gut begründet - wieder zur Unterart von C. cribraria herabgestuft. Die bisher hierhin gestellte Unterart chrysocephala fällt da viel stärker aus dem Rahmen und wird jetzt als Coscinia chrysocephala bona species angesehen, ebenso wie sich die Eigenständigkeit von Coscinia mariarosae begründen ließ.

(Autor: Erwin Rennwald)

12.6. Literatur

  • Curtis, J. (1823-1840): British Entomology; Being Illustrations and Descriptions of the Genera of Insects Found in Great Britain and Ireland: Containing Coloured Figures from Nature of the Most Rare and Beautiful Species, and in Many Instances of the Plants upon which they are Found. Vol V. Lepidoptera, Part I. — [Not paginated]. London (E. Ellis & Co.).
  • Lectotypus-Festlegung ssp. benderi: De Freina, J. J. & T. J. Witt (1984): Taxonomische Veränderungen bei den Bombyces und Sphinges Europas und Nordwestafrikas. Über die Berechtigung von Unterarten bei Spiris striata (Linnaeus, 1758) und Coscinia cribraria (Linnaeus, 1758). Ergebnisse einer Teilrevision. — Nota lepidopterologica 7 (3): 223-236. — Digitalisat auf archive.org: [232-233].
  • Kobes, L. W. R. (1991): Ergebnisse einer Sammelreise auf der Balearen-Insel Ibiza (Pityusen, Spanien) im Oktober 1989 (Lepidoptera). — Nachrichten des entomologischen Vereins Apollo, Neue Folge 11 (4): 189-205. [PDF auf zobodat.at]
  • Erstbeschreibung: Linnaeus, C. (1758): Systema naturae per regna tria naturae, secundum classes, ordines, genera, species, cum characteribus, differentiis, synonymis, locis. Tomus I. Editio decima, reformata. 1-824. Holmiae (Laurentius Salvius).
  • Macià, R., Mally, R., Ylla, J., Gastón, J. & M. Huertas (2019): Integrative revision of the Iberian species of Coscinia Hübner, [1819] sensu lato and Spiris Hübner, [1819], (Lepidoptera: Erebidae, Arctiinae). — Zootaxa 4615 (3): 401–449. [https://doi.org/10.11646/zootaxa.4615.3.1].
  • Beschreibung als Coscinia benderi: Marten, W. (1957): Coscinia benderi, eine neue Arctiide aus Andalusien (Lep. Arctiidae). — Entomologische Zeitschrift 67: 89-91. Stuttgart (Alfred Kernen).
  • Witt, Th.J., Speidel, W., Ronkay, G., Ronkay, L. & Gy.M. László (2011): Subfamilia Arctiinae. - S. 81-216. In: Witt, Th.J. & L. Ronkay [ed.] (2011): Noctuidae Europaeae. Volume 13. Lymantriinae and Arctiinae including phylogeny and check list of the quadrifid Noctuoidea of Europe. - 448 Seiten; Sorø (Entomological Press).

12.7. Informationen auf anderen Websites (externe Links)