VorkommenLinks (1)
Länder:+24Kontinente:EUAS
Falter
Raupe
Puppe
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Wohnung der Raupe
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupe

1.3. Puppe

2. Diagnose

2.1. Weibchen

2.2. Geschlecht nicht bestimmt

2.3. Genitalien

2.3.1. Weibchen

2.4. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Habitat

3.2. Wohnung der Raupe

3.3. Nahrung der Raupe

  • [Asteraceae:] Helichrysum arenarium [= Gnaphalium arenarium] (Sand-Strohblume)
  • [Asteraceae:] Hieracium pilosella (Mausohr-Habichtskraut)
  • [Asteraceae:] Lactuca serriola [= Lactuca scariola] (Kompass-Lattich)
  • [Asteraceae:] Artemisia campestris (Feld-Beifuß)
  • [Asteraceae:] Jurinea cyanoides [= Serratula cyanoides] (Sand-Silberscharte)
  • [Asteraceae:] Solidago sp. (Goldrute)
  • [Asteraceae:] Aster sp. (Aster)
  • [Rosaceae:] Filipendula ulmaria [= Spiraea ulmaria] (Mädesüß)
  • [Scrophulariaceae:] Verbascum sp. (Königskerze)
  • [Euphorbiaceae:] Euphorbia sp. (Wolfsmilch)
  • [Urticaceae:] Urtica sp. ? (Brennnessel ?)
  • [Iridaceae:] Iris sp. ? (Schwertlilie ?)
  • [Crassulaceae:] Sedum sp. (Mauerpfeffer ?)

Schütze (1931: 190) formuliert zur Raupe: "Zwischen versponnenen Blättern und Trieben an trockenen, unbebauten Orten; auch an Helichrysum, Euphorbia, Spiraea ulmaria, Lactuca scariola, Verbascum, Hieracium pilosella und so weiter (Sorhagen, Stange)."

Und Razowski (2001) meldet: "Artemisia campestris, Gnaphalium, Jurinea, Solidago, Aster (Asteraceae), Euphorbia (Euphorbiaceae), Spiraea ulmaria (Rosaceae), Lactuca scariola (Cichoriaceae), Urtica (Urticaceae), Iris (Iridaceae), Sedum (Crassulaceae) und viele andere." Mit "Gnaphalium" war hier sicher Gnaphalium arenarium, also die Sand-Strohblume (Helichrysum arenarium) gemeint.

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Synonyme

4.3. Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Auf dem Titelblatt findet sich keine Jahreszahl. Die Prolegomena sind auf ihrer letzten Seite auf den 26. Dezember 1776 datiert. Wir folgen Heppner (1982: 93), der das Buch auf 1777 datiert.

(Autor: Jürgen Rodeland)

4.4. Literatur

  • Erstbeschreibung: Fabricius, J. C. [1777]: Genera insectorum eorumque characteres naturales secundum numerum, figuram, situm et proportionem omnium partium oris adiecta mantissa specierum nuper detectarum: Prolegomena [1]-[12], 1-310. Chilonii.
  • Heppner, J. B. (1982): Dates of selected Lepidoptera literature for the western hemisphere fauna. — Journal of the Lepidopterologists' Society 36 (2): 87-111.
  • Razowski, J. (2001): Die Tortriciden (Lepidoptera, Tortricidae) Mitteleuropas. Bestimmung - Verbreitung - Flugstandort - Lebensweise der Raupen. — 319 S.; Bratislava.
  • [SCHÜTZE (1931): 190]