VorkommenLinks (1)
Länder:?+5Kontinente:EU
Falter
Raupen, Minen
Geschlecht nicht bestimmt
Erstbeschreibung
Raupennahrungspflanze
Inhalt

1. Lebendfotos

1.1. Falter

1.2. Raupen, Minen

2. Diagnose

2.1. Geschlecht nicht bestimmt

2.2. Erstbeschreibung

3. Biologie

3.1. Raupennahrungspflanze

3.2. Nahrung der Raupe

  • [Caryophyllaceae:] Silene flavescens (Gelb-Leimkraut)
  • [Caryophyllaceae:] Silene nutans (Nickendes Leimkraut)
  • [Caryophyllaceae:] Silene vulgaris (Aufgeblasenes Leimkraut, Taubenkropf-Leimkraut)

Nach Staudinger (1885: 351) erzog Eppelsheim die Typenserie der Art aus Raupen in Minen von Silene nutans (Nickendes Leimkraut).

Klimesch (1990) kommentiert zu Oberösterreich: "Bisher nur auf kristallinem Boden; auf Böschungen, Gebüschrändern und Wegrändern um Lychnis viscaria, nie aber um Silene nutans, an der nach älteren Autoren die Raupe leben soll, gefunden." Seine Angabe gehört nach Huemer (2013: 213) aber höchstwahrscheinlich zu Chrysoesthia verrucosa.

4. Weitere Informationen

4.1. Abweichende Schreibweisen

  • Chrysoestia eppelsheimi auct.

4.2. Andere Kombinationen

4.3. Faunistik

Nach Staudinger (1885: 351) erzog Eppelsheim die Typenserie der Art aus Raupen in Minen von Silene nutans, die er in der Rheinpfalz (heute: Deutschland, Rheinland-Pfalz) gesammelt hatte. Nachdem die Angaben aus Bayern und Thüringen sicher falsch sind (siehe Chrysoesthia verrucosa), ist die Art in Deutschland seit ihrer Erstbeschreibung als verschollen anzusehen.

Huemer (2013: 213) bemerkt zu den Funden in Österreich: „Die noch bei Huemer & Tarmann (1993) als C. eppelsheimi bezeichneten Funde beziehen sich mit großer Wahrscheinlichkeit alle auf C. verrucosa.“

(Autor: Erwin Rennwald)

4.4. Literatur