Vorkommen
Länder:+17Kontinente:EU
Falter
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Kokon
Ei
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Parasitoide
Inhalt

1. Falter

2. Ausgewachsene Raupe

3. Jüngere Raupenstadien

4. Puppe

5. Kokon

6. Ei

7. Diagnose

7.1. Männchen

7.2. Weibchen

7.3. Raupe

Hinweise zur Unterscheidung der Raupe von Cerura vinula und Cerura erminea gibt [Thomas Fähnrich im Forum].

Charakteristisch für die (ausgewachsene) Raupe von Cerura erminea ist der mittige, seitliche weiße Strich quer zur Körperlängsachse. [nach einem Beitrag von Daniel Bartsch]

7.4. Erstbeschreibung

8. Biologie

8.1. Habitat

8.2. Parasitoide

9. Weitere Informationen

9.1. Etymologie (Namenserklärung)

Mustela erminea, Hermelin, wegen der weiß und schwarzen Färbung.“

Spuler 1 (1908: 92R)

9.2. Andere Kombinationen

  • Phalaena (Bombyx) erminea Esper, 1783 [Originalkombination]

9.3. Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir übernehmen hier die von Heppner (1981) detailliert recherchierten Publikationsjahre.

9.4. Literatur

  • Bryner, R. (2000): Cerura erminea. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (2000): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 3: 416-417 und 422-425. Egg (Fotorotar AG).
  • Erstbeschreibung: Esper, J. C. [1782-1786] ("1782"): Die Schmetterlinge in Abbildungen nach der Natur mit Beschreibungen. Dritter Theil. 1-396, pl. I-LXXIX. Erlangen (Wolfgang Walther).
  • Heppner, J. B. (1981): The dates of E. J. C. Esper's Die Schmetterlinge in Abbildungen ... 1776–[1830]. — Archives of Natural History 10 (2): 251–254.