Vorkommen
Länder:+8Kontinente:EU
Kopula
Ausgewachsene Raupe
Jüngere Raupenstadien
Puppe
Ei
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Parasitoide
Prädatoren
Inhalt

1. Falter

1, var. concolor Staudinger, 1861 & 2, ♂: Österreich, Niederösterreich, Guntrams/Schwarzau, Ortsrand (Obstwiesen, Felder; in 300 m Wald) 350 m, 28. April/4. Mai 2002 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner

3, ♀ var. concolor Staudinger, 1861: Deutschland, Berlin (Herkunft der Eltern), e.l., Schlupf am 2. Oktober 2005 (Foto: Thomas Ziebarth) [Forum]

4, ♀: Österreich, Salzburg, Golling, 16. Mai 2005 (Foto: Erich Schnöll)

5, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, Rastatt-Förch, Schlosspark Favorite, 19. Mai 2006, Lichtfang (Studiofoto: Dietmar Laux) [Forum]

6, ♀: Daten s. Raupenbilder 3-4, Falterschlupf am 12. November 2006 (Studiofoto: Michel Kettner), cult. & det. Michel Kettner [Forum]

7: Österreich, Steiermark, Bad Mitterndorf, 16. Mai 2007 (Foto: Heinz Habeler), det. Heinz Habeler

8, ♂: Deutschland, Bayern, Erlautal bei Passau, 310 m, am Licht, 7. Mai 2009 (Foto: Rudi Ritt), det. Rudi Ritt [Forum]

9, ♀: Deutschland, Bayern, München-Blumenau, 550 m, Jakob Meyer-Bender leg. Raupe im Oktober 2009, e.l. 29. April 2010 (Foto: Wolfgang Langer), cult. & det. Wolfgang Langer [Forum]

10-11, var. concolor Staudinger, 1861: Deutschland, Brandenburg, Rohrbeck, Döberitzer Heide, Raupe eingesponnen in leichten Kokon 30. September 2011, Puppe 19. Oktober 2011, e.l. 1. Mai 2012 (cult., det. & Fotos: Martin Semisch) [Forum]

12, ♀ 2. Generation: Deutschland, Niedersachsen, 31275 Lehrte Sievershausen, 16. September 2012 (det. & fot.: Werner Szramka), conf. Erwin Rennwald [Forum]

13-14, ♂: Österreich, Bundesland Salzburg, Pinzgau, Salzburger Schieferalpen, Maria Alm, Natrunberg, 1100 m, am Licht, 26. Mai 2014 (det. & Studiofotos: Sabine Flechtmann) [Forum]

15: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaisersbach-Hellershof, Nadelwald, 490 m, Tagfund, 5. Juni 2016 (Freilandfoto: Robert Bader), det. Daniel Bartsch [Forum]

16, ♂ var. concolor Staudinger, 1861: Schweiz, Kanton Bern, Hasliberg Hohfluh, 1050 m, am Strassenrand, an Mauer unter Laterne, in Bachnähe, im Mischwald inkl. Heiden, einschliesslich ein kleines Magerrasenplätzchen, 25. April 2014 (det. & fot.: Hildegard Stalder), conf. Egbert Friedrich [Forum]

2. Kopula

3. Ausgewachsene Raupe

4. Jüngere Raupenstadien

5. Puppe

6. Ei

7. Diagnose

7.1. Männchen

7.2. Weibchen

7.3. Erstbeschreibung

8. Biologie

8.1. Habitat

8.2. Parasitoide

8.3. Prädatoren

9. Weitere Informationen

9.1. Etymologie (Namenserklärung)

„die Verschämte, weil die Raupe bei Berührung den Kopf versteckt durch Einrollen des Leibes, oder wegen der Haltung des sitzenden Falters.“

Spuler 1 (1908: 129L)

9.2. Andere Kombinationen

9.3. Synonyme

9.4. Literatur

  • Bryner, R. (2000): Calliteara pudibunda. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (2000): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 3: 549-552. Egg (Fotorotar AG).
  • Ebert (1994) (= Ebert 4), 422-428.
  • Erstbeschreibung: Linnaeus, C. (1758): Systema naturae per regna tria naturae, secundum classes, ordines, genera, species, cum characteribus, differentiis, synonymis, locis. Tomus I. Editio decima, reformata. 1-824. Holmiae (Laurentius Salvius).