Vorkommen
Länder:+8Kontinente:EU
Falter
Weibchen
Geschlecht nicht bestimmt
Weibchen
Inhalt

1. Falter

2. Diagnose

Merkmal: unverwechselbar; kräftig goldglänzend, vordere Flügelhälfte weiss aufgehellt. (Autor: Rudolf Bryner)

2.1. Weibchen

2.2. Geschlecht nicht bestimmt

2.3. Genitalien

2.3.1. Weibchen

3. Biologie

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Salicaceae:] Salix caprea (Sal-Weide)
  • [Salicaceae:] Salix sp. (Weide)

Die Raupe lebt an Weiden, in aller Regel wird einfach "Salix" genannt, manchmal Salix caprea.

Möschler (1861: 112) meldete aus der Lausitz: "Rpe. Anfang Mai auf Saalweide."

Schütze (1931: 54) lässt zur Raupe wissen: "In den Blattknospen von Salix caprea überwinternd lebt die Raupe im Frühjahr zwischen den leicht versponnenen Spitzenblättern und dringt oft bis ins Mark der Zweigspitze (Sorhagen), zwischen den bauschig zusammen gezogenen halb verkümmerten Spitzenblättern (Schütze)." und Friese (1773: 730) berichtet: "Ei und Eiablage unbekannt. Raupe überwintert bis E IV in den Blattknospen rauhblättriger Weiden, besonders Salweide (Salix caprea); im V zwischen den verkümmerten, bauschig zusammengezogenen Spitzenblättchen und im Mark der frischen Triebe. Am besten A V durch Klopfen zu erhalten."

Konkrete Angaben zu weiteren Salix-Arten wären sehr erwünscht.

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Synonyme

4.3. Literatur

4.4. Informationen auf anderen Websites (externe Links)