Vorkommen
Länder:+8Kontinente:EUAS
Männchen
Weibchen
Raupe
Puppe
Männchen
Weibchen
Männchen
Erstbeschreibung
Inhalt

1. Männchen

2. Weibchen

3. Raupe

4. Puppe

5. Diagnose

Sexualdimorphismus der Falter: In dieser Gattung haben die ♀♀ langgestrecktere Vorderflügel, wobei der Apex stärker vorgezogen ist, ein Costalumschlag fehlt, die Fühler sind etwas dünner als bei den ♂♂ [Helmut Kolbeck].

5.1. Männchen

5.2. Weibchen

5.3. Genitalien

5.3.1. Männchen

5.4. Erstbeschreibung

6. Biologie

6.1. Nahrung der Raupe

  • [Rosaceae:] Crataegus sp. (Weißdorn)
  • [Rosaceae:] Malus domestica [= Pirus malus] (Kultur-Apfel)
  • [Rosaceae:] Prunus domestica (Zwetschge)
  • [Rosaceae:] Prunus spinosa (Schlehe)
  • [Rosaceae:] Sorbus sp. (Mehlbeere)
  • [Rosaceae:] Mespilus sp. (Mispel)
  • [Rosaceae:] Cotoneaster (Zwergmispel)
  • [Salicaceae:] Populus tremula (Espe, Aspe, Zitter-Pappel)
  • [Salicaceae:] Salix sp. (Weide)
  • [Rhamnaceae:] Frangula alnus (Faulbaum)
  • [Ericaceae:] Vaccinium vitis-idaea (Preiselbeere)
  • [Ulmaceae:] Ulmus minor [= Ulmus campestris] (Feld-Ulme)
  • [Sapindaceae:] Acer sp. (Ahorn)
  • [Fagaceae:] Quercus robur (Stiel-Eiche)

Der Name der Art deutet an, dass die Raupe für die Erstbeschreibung mit Weißdorn (Crataegus sp.) in Verbindung gebracht wurde. Strauch- und baumförmige Rosengewächse (Rosaceae) spielen eine insgesamt große Rolle für diese Art, allerdings werden auch diverse Laubgehölze etlicher weiterer Pflanzenfamilien genutzt. Die Art ist damit polyphag. Alleine durch die oben gelisteten Bildunterschriften wird dies deutlich.

Schütze (1931) schreibt zur Raupe: "Zwischen versponnenen Blättern an Pirus malus, Prunus domestica, Prunus spinosa, Sorbus, Mespilus, Quercus, Populus tremula, Salix, Crataegus. Verwandlung in der Wohnung (Sorhagen)."

(Autor: Erwin Rennwald)

7. Weitere Informationen

7.1. Abweichende Schreibweisen

7.2. Andere Kombinationen

7.3. Literatur

7.4. Informationen auf anderen Websites (externe Links)