Vorkommen
Länder:+7Kontinente:EU
f. parth. [= Apterona helicoidella f. helicoidella]
f. bisex. [= Apterona helicoidella f. crenulella, = Apterona crenulella]
f. parth. [= Apterona helicoidella f. helicoidella]
f. parth. [= Apterona helicoidella f. helicoidella]
f. parth. [= Apterona helicoidella f. helicoidella]
Männchen
Weibchen
Beschreibung der f. bisex. [= Apterona helicoidella f. crenulella, = Apterona crenulella] als eigene Art (Psyche crenulella)
f. parth. [= Apterona helicoidella f. helicoidella]
Inhalt

1. f. parth. [= Apterona helicoidella f. helicoidella]

2. f. bisex. [= Apterona helicoidella f. crenulella, = Apterona crenulella]

3. Raupe, Raupensack

3.1. f. parth. [= Apterona helicoidella f. helicoidella]

4. Fraßspuren und Befallsbild

4.1. f. parth. [= Apterona helicoidella f. helicoidella]

5. Puppe, Ei

5.1. f. parth. [= Apterona helicoidella f. helicoidella]

6. Diagnose

6.1. f. bisex. [= Apterona helicoidella f. crenulella, = Apterona crenulella]

6.1.1. Männchen
6.1.2. Weibchen

6.2. Beschreibung der f. bisex. [= Apterona helicoidella f. crenulella, = Apterona crenulella] als eigene Art (Psyche crenulella)

7. Biologie

7.1. Habitat

7.1.1. f. parth. [= Apterona helicoidella f. helicoidella]

8. Weitere Informationen

8.1. Etymologie (Namenserklärung)

crenulella: „crena Kerbe, nach der Fühlerbildung.“

Spuler 2 (1910: 180L)

8.2. Andere Kombinationen

8.3. Synonyme

8.4. Taxonomie und Faunistik

Vielfach wurden hier bis in jüngste Zeit (so auch noch in der Fauna Europaea) zwei Taxa auf Artebene unterschieden: A. helicoidella und A. crenulella. Wir folgen hier Sobczyk (2011), der in seinem World Catalogue of Insects, Volume 10 beide Taxa als Formen einer einzigen Art betrachtet. Die aus Südfrankreich (Aix-en-Provence) beschriebene bisexuelle Form (crenulella) ist dabei auf Portugal, Spanien, Frankreich, die Schweiz, Österreich und Bulgarien beschränkt. Alle Angaben aus Deutschland (von Süddeutschland unter dem Namen "Psyche Helix" beschrieben) beziehen sich auf die etwas weiter verbreitete, ebenfalls aus Frankreich (Dijon) beschriebene parthenogenetische Form (helicoidella).

Huemer (2013) schreibt zu Österreich: "Die Art tritt in der parthenogenetischen Form helicoidella sowie in der bisexuellen Form crenulella auf, deren taxonomischer Status umstritten ist. Während beide Taxa in Fauna Europaea (Karsholt & Nieukerken, 2011) als valide Arten behandelt werden, gelten sie nach Sobczyk (2011) als Synonyme. Das Vorkommen der bisexuellen f. crenulella in Österreich in beiden genannten Arbeiten beruht auf teilweise alten und nicht belegten Angaben (Hauser in litt.; Hättenschwiler, in litt.), allerdings existieren zumindest für die Steiermark gesicherte Belege der bisexuellen Form (Habeler, 1967)."

(Autor: Erwin Rennwald)

8.5. Literatur

  • Beschreibung als Psyche crenulella: Coquand [Prés.] (1853): Séance du 23 février 1853. — Mémoires de la Société d'émulation du Doubs. Deuxième série 3: 17-127, pl. I-III. Besançon (Outhenin-Chalandre fils).
  • Hättenschwiler, P. (1997): Apterona helicoidella. — In: Pro Natura – Schweizerischer Bund für Naturschutz (Hrsg.) (1997): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Arten, Gefährdung, Schutz. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 2: 301-304. Egg (Fotorotar AG).
  • Sauter & Hättenschwiler (2004): Zum System der palaearktischen Psychidae. 3. Teil: Bestimmungsschlüssel für die Säcke. — Nota lepidopterologica 27 (1): 59–69 [Digitalisat auf archive.org].
  • Erstbeschreibung: Vallot (1827): Compte rendu des travaux de l'académie des sciences, arts et belles-lettres de Dijon. Partie des sciences. Années 1826 et 1827. — In: Académie des sciences, arts et belles-lettres de Dijon. Séance publique du 17 décembre 1927: 39-106. Dijon (Frantin). — Digitalisat von Google Books auf archive.org: [92].
  • Weidlich, M. (1985): Bemerkungen zur Taxonomie und Verbreitung von Apterona helix (Siebold 1850) (Lep. Psychidae). — Hercynia, N. F. 22 (2): 124-128 [PDF auf zobodat.at].