VorkommenLinks (0)
Länder:+1Kontinente:EU
Inhalt

3. Weitere Informationen

3.1. Etymologie (Namenserklärung)

Falck & Karsholt (2021: 297) erläutern: “The species name (a noun in the genitive case) is dedicated to the Danish lepidopterist Bjarne Skule, who collected some of the first specimens and many other Apatema specimens used in our study.”

3.2. Taxonomie

Falck et al. (2021) untersuchten die Gattung Apatema auf den Kanarischen Inseln und Madeira und beschrieben dabei gleich 13 neue Arten. A. skulei ist nicht nur genitalmorphologisch sondern auch genetisch relativ klar von allen anderen Arten der Gattung entfernt. Falck et al. (2021: 297) melden: „Seven specimens were barcoded with some internal variation (uncorrected p = 0.0042). The specimens are placed in an unresolved trichotomy with A. stadeli and A. transversum. A. skulei is differentiated from all other species with uncorrected p distance to other species ranging from ca 0.046 (A. transversum and A. stadeli) to 0.1324 (A. minimum).”

3.3. Faunistik

Die Art ist bisher nur von einigen Fundorten im Norden von Gran Canaria (Kanarische Inseln) aus Höhenlagen von 270 – 500 m bekannt.

3.4. Typenmaterial

Die Art wurde nach einem einzigen Exemplar beschrieben. Falck & Karsholt (2021: 296) schreiben zum Holotypus: „Holotype ♀: SPAIN, GRAN CANARIA, Barranco Moya, 400 m, 20-VII-1984, leg. P. Olsen, B. Skule, P. Stadel, genitalia slide 5999LG (ZMUC).” Auch alle 73 Paratypen stammen von Gran Canaria (Kanarische Inseln) aus Höhenlagen von 270 – 500 m.

3.5. Literatur