Vorkommen
Länder:+10Kontinente:EU
Falter
Geschlecht nicht bestimmt
Inhalt

1. Falter

2. Diagnose

2.1. Geschlecht nicht bestimmt

3. Biologie

Diese Art hat eine ähnliche Lebensweise wie A. unguicella. Die ersten Falter sind ab Ende April zu beobachten. Das Spektrum der Nahrungspflanzen ist aber breiter als bei voriger Art.

Schonungen, Industriebrachen und ähnliche Orte, an denen junge Birken aufkommen, werden von der Art besiedelt. [Friedmar Graf]

3.1. Nahrung der Raupe

  • [Betulaceae:] Betula pendula ? (Hänge-Birke ?)
  • [Betulaceae:] Betula pubescens ? (Moor-Birke ?)

Schütze (1931) weist auf Kenntnislücken und Widersprüche hin: "Über die Biologie beider Arten [gemeint sind A. uncella und Ancylis unguicella] ist noch wenig bekannt, scheinbar nur Vermutungen. Raupe im April an Calluna (Hofmann) scheint noch niemand gefunden zu haben (Rössler). Disqué schreibt einmal: Raupe Juli bis August an Calluna und Erica, — ein andermal: soll an Calluna leben, ich fand sie noch nicht. Nach Spuler lebt sie von Juni bis Juli und September bis Mai an Calluna, auch an Betula; gegen seine Gewohnheit beschreibt er sie aber nicht (Schütze)."

Was A. unguicella betrifft konnte Calluna mittlerweile als Nahrungspflanze bestätigt werden - für A. uncella aber nicht. Zwar schreibt Razowski (2001: 306): "Betula pubescens und andere Betulaceae, Erica (Ericaceae)" und Hancock et al. (2015: 68) formulieren: "Ovum. [...] Laid in May - June on the leaves, usually the upper surface, or stems of heath (Erica spp.) or birch (Betula spp.); hatching in about 12 days (Sheldon, 1918b).", doch gerade die genannte alte Quelle verrät, dass es hier einzig und alleine um Beobachtungen einer ex-ovo-Zucht ging, und dass bei dieser zwar auch ein paar Eier an Heidekraut abgelegt wurden, die Raupen aber ausschließlich Birken-Blätter fraßen und das Heidekraut nicht anrührten! Sheldon (1918) wunderte sich nicht darüber, hatte er doch seine Falter in England teilweise in größerer Zahl weitab von Heidekraut aber immer in der Nähe sehr junger, um 30 cm hoher Birken gefunden. Damit ist es sehr wahrscheinlich, dass Jungwuchs/ Stockausschläge von Hänge- und Moor-Birken auch die Freiland-Raupennahrung darstellen, Heidekraut hingegen - oft an den selben Stellen wachsend - die Nahrungspflanze von Ancylis unguicella ist.

(Autor: Erwin Rennwald)

4. Weitere Informationen

4.1. Andere Kombinationen

4.2. Synonyme

4.3. Taxonomie

Stănescu & Amarie (2013: 192-193) kommen nach Untersuchung des Holotypus von Ancylis bucovinella und dessen Genitalien zum Schluss, dass es sich um ein Synonym von A. uncella handelt. Peiu & Nemeş hatten das Taxon nach diesem einzigen Männchen beschrieben.

4.4. Literatur