Vorkommen
Länder:+4Kontinente:EU
Falter
Raupe
Weibchen
Männchen
Weibchen
Erstbeschreibung
Habitat
Inhalt

1. Falter

2. Raupe

3. Diagnose

3.1. Weibchen

3.2. Ssp. rupestralis (Hübner, [1799])

3.2.1. Männchen
3.2.2. Weibchen

3.3. Ähnliche Arten

Erst Anarta melanopa, dann Discestra melanopa und Hadula melanopa und heute wieder Anarta (Untergattung Calocestra) melanopa. Der Grund für diesen Gattungswechsel liegt darin, daß hochalpine und boreale Falter häufig dieselben äußeren Merkmale ausbilden und sich dann nur noch nach anatomischen Merkmalen sicher zuordnen lassen.

• dichte, abstehende Behaarung

• oft relativ klein

• oft dunkle Vorderflügel

• oft rein tagaktiv, dann gerne mit schwarzweißen oder schwarz-bunten Hinterflügeln

• oft mit unauffälligem, niedrigem Schwirrflug.

All das sind keine Verwandtschaftsmerkmale, sondern Anpassungen an hochalpine bzw. arktische Lebensräume. Deshalb kann man da auch mal Eulen und Zünsler verwechseln.

Text: [Axel Steiner], aktualisiert am 11.03.2014 von H. Melzer

3.4. Erstbeschreibung

4. Biologie

4.1. Habitat

5. Weitere Informationen

5.1. Etymologie (Namenserklärung)

„μελανωπός von schwarzem Aussehen; wegen der dunkeln Färbung.“

Spuler 1 (1908: 277R)

5.2. Andere Kombinationen

5.3. Synonyme

5.4. Unterarten

5.5. Literatur

  • Erstbeschreibung: Thunberg, C. P. (1791): D. D. dissertatio entomologica sistens insecta svecica 2: 31-46 + pl. Upsala (Johan. Erdman).